Placeholder image

Mehr Baufinanzierer bieten lange Zinsbindungen an

Wer ein Immobiliendarlehen mit besonders langer Zinsbindung aufnehmen möchte, hat es gar nicht so leicht. Bei den meisten Baufinanzierern ist nämlich bei Zinsbindungen von 15 oder 20 Jahren bereits das Ende der Fahnenstange erreicht – dabei wäre es gerade in diesen Zeiten sinnvoll, längere Zinsbindungen zu wählen. Denn historisch betrachtet sind die Hypothekenzinsen äußerst günstig.

Placeholder image

Erfüllung der Auszahlungsvoraussetzungen rechtzeitig prüfen

Weil ein Darlehensvertrag mit der Bank zustande gekommen ist, bedeutet dies noch lange nicht, jederzeit über den Betrag des Immobiliendarlehens verfügen zu können. In der Praxis sieht die Welt ein bisschen anders aus: Die Banken stimmen einer Auszahlung erst dann zu, wenn die sogenannten Auszahlungsvoraussetzungen erfüllt sind. Die Auszahlungsvoraussetzungen umfassen mehrere Punkte, die es zu

Placeholder image

Stärkerer Anstieg der Hypothekenzinsen ist nicht zu erwarten

Es gibt niemanden, der verlässliche Prognosen über die Zinsmärkte erstellen kann. Im Endeffekt existieren einfach zu viele Faktoren, die einen Einfluss auf die Entwicklung der einzelnen Zinsbereiche nehmen. Dies gilt auch für die Hypothekenzinsen, deren Bedeutung für private Immobilienkäufer und Bauherren ganz enorm ist. Denn selbst kleine Zinsänderungen können langfristig zu einer Mehrbelastung oder auch

Placeholder image

Mietpreisentwicklung in Großstädten spricht für Immobilienkauf

Ob man zur Miete oder im Eigenheim wohnt, macht aus finanzieller Sicht einen großen Unterschied. Miethäuser und Wohnungen verursachen Kosten, die meist einen beachtenswerten Teil des Einkommens ausmachen. Zugleich werden Mietkosten nicht erstattet. Es handelt sich um Ausgaben, denen nur eine temporäre Leistung gegenüber steht. Ganz anders sieht es aus, wenn man im Eigenheim wohnt.

Placeholder image

Wohnen ist der größte Kostenfaktor

Vor wenigen Tagen hat das Statistische Bundesamt im Wiesbaden mitgeteilt, wie es um die Ausgabenverteilung der Privathaushalte bestellt ist. Die veröffentlichten Zahlen machen sehr schön deutlich, dass das Wohnen den größten Kostenfaktor in privaten Haushalten verkörpert. Für Miete oder Immobilienfinanzierung sowie die zugehörigen Unterhalts- und Instandhaltungskosten gaben private Haushalte im Jahr 2008 durchschnittlich 731 Euro

Placeholder image

Immobilienpreise driften weiterhin auseinander

Der Trend auseinanderdriftender Immobilienpreise wurde von der Finanzkrise nur temporär gestoppt bzw. nur leicht gebremst. Seitdem die Wirtschaft wieder anzieht, legen auch die Immobilienpreise weiter zu – zumindest in den Regionen, die wirtschaftlich stark am Wachsen sind. In anderen Regionen stagnieren die Immobilien- und Mietpreise weiterhin. Die preisliche Kluft, die zwischen den einzelnen Regionen besteht,