Nach wie vor ist am Immobilienmarkt eine ungebrochen große Nachfrage festzustellen. Etliche Privathaushalte möchten die niedrigen Hypothekenzinsen nutzen, um Eigenheime günstig zu finanzieren. Allerdings müssen viele Kaufinteressenten sowie auch potentielle Bauherren gestehen, dass sie sich mit Immobilien nicht besonders gut auskennen und daher auch nicht wissen, worauf es beim Immobilienerwerb ankommt und welche Konsequenzen er nach sich zieht.

Daher ist es nicht ungewöhnlich, dass das Thema Immobilienversicherung gerne übersehen wird. Dabei sind einige dieser Versicherungen ungemein wichtig, wer ihren Abschluss vergisst oder gar bewusst verzichtet, geht ein hohes finanzielles Risiko ein. Es folgt eine Übersicht der Immobilienversicherungen, die man als Eigentümer unbedingt abschließen sollte.

Gebäudeversicherung

Die Gebäudeversicherung schützt das Wohngebäude vor Schäden wie Brand und Gewitter. Man stelle sich nur vor, es kommt zum Blitzeinschlag und es besteht kein Versicherungsschutz: Sollte das Gebäude zerstört werden, würde dies für den Eigentümer mit hoher Wahrscheinlichkeit den finanziellen Ruin bedeuten.

Grundeigentümerhaftpflicht

Auch die Grundeigenütmerhaftpflicht darf nicht fehlen. Selbst wenn man anderen Personen explizit das Betreten des Grundstücks verbietet, ist dieser Schutz wichtig. Es gibt nämlich Risiken, die selbst dann nicht zu unterschätzen sind. Ein gutes Beispiel sind Dachziegel, die sich bei einem Sturm lösen und auf dem Nachbarsgrundstück einen Schaden anrichtet. Als Eigentümer haftet man, sodass man im Ernstfall zahlen muss. Besteht eine Grundeigentümerhaftpflicht Versicherung, werden die Kosten vom Versicherer getragen.

Hausratversicherung

Eine Hausratversicherung darf ebenfalls nicht fehlen – selbst wenn der eigene Hausrat nicht besonders viel wert ist. Dieser Schutz ist vor allem im Hinblick auf die Wasserleitungen sehr wichtig. Die Versicherung trägt nämlich nicht nur Kosten, die mit Schäden am Hausrat in Verbindung stehen. Auch Reparaturkosten für Wasserleitungen oder gar das Trocknen feuchter Wände werden von der Versicherung übernommen.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share