Wenn es darum geht, eine günstige Baufinanzierung abzuschließen, setzen immer mehr Bauherren und Immobilienkäufer auf die so genannten Baugeldvermittler. Hierbei handelt es sich um Finanzdienstleister, die sich auf die Vermittlung von Immobiliendarlehen spezialisiert haben. Die Besonderheit dieser Dienstleistung besteht darin, dass die Vermittler eine unabhängige Beratung anbieten: Dem Kunden wird das Darlehen empfohlen, das am besten zu ihm passt.

Diese Dienstleistung kommt inzwischen sehr gut an. Grund ist unter anderem die Tatsache, dass die Vermittler unzählige Darlehenskonditionen in Erfahrung bringen und dann die besten Anbieter auswählen. Würde man diese Arbeit selbst in Angriff nehmen, müsste man sehr viel Zeit investieren – nicht selten würde man Tage dafür benötigen.

Obwohl inzwischen sehr viele Interessenten bei den Vermittlern anfragen, werden längst nicht alle Darlehen dort abgeschlossen. Grund ist die Bankenauswahl: Die Baugeldvermittler arbeiten in erster Linie mit Direktbanken zusammen. Vielen Interessenten ist es jedoch nicht geheuer, eine Baufinanzierung bei einer Direktbank abzuschließen – auch wenn dadurch überhaupt kein höheres Risiko entsteht.

Doch inzwischen gibt es einige Vermittler, die sogar mit regionalen Banken, den so genannten Hausbanken kooperieren. Dadurch wird es möglich, die Leistung der Baugeldvermittler in Anspruch zu nehmen und das Immobiliendarlehen bei einer regionalen Bank aufzunehmen.

Anstatt die Finanzierung direkt über die Hausbank abzuschließen, gilt es als ratsam, entsprechende Angebote über einen Baugeldvermittler einzuholen. Weil die Finanzierungsexperten auf das Jahr gesehen sehr hohe Volumen vermitteln, werden ihnen häufig die besseren Konditionen bzw. Zinssätze eingeräumt. Wer über den Vermittler bei der Hausbank abschließt, erhält oftmals einen niedrigen Zinssatz.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share