Noch nie zuvor haben Direktbanken so viele Immobiliendarlehen vergeben. Mittlerweile hat es sich herumgesprochen, dass man über Direktbanken deutlich günstiger als über regionale Banken finanzieren und somit viel Geld sparen kann.

Auf der anderen Seite könnten die Direktfinanzierer auf wesentlich größere Marktanteile kommen. Nach wie vor gibt es viele Bauherren, die äußerst zurückhaltend sind. Wenn es um das Eigenheim und vor allem eine hohe finanzielle Verbindlichkeit geht, ist es vielen Leuten eben doch recht, wenn sie über einen Ansprechpartner verfügen, der sich vor Ort befindet.

Dies ist gut nachzuvollziehen. Allerdings darf man die Mehrkosten nicht außer Acht lassen – selbst kleine Unterschiede beim Hypothekenzins können im Lauf der Jahre zu beachtenswerten Mehrkosten führen und sich somit schnell auf mehrere tausend Euro belaufen. Außerdem muss man um sein Geld nicht lange bangen. Ganz im Gegenteil: Immobiliendarlehen sind schnell ausgezahlt. Es sind die Banken, die Jahre lang hoffen müssen, dass die Rückzahlung gelingt.

Auch die Möglichkeiten der Erreichbarkeit gilt es nicht zu unterschätzen. Gerade in diesem Bereich haben viele Direktbanken in den vergangenen Jahren viel an sich gearbeitet. Etliche Banken bieten einen telefonischen Service, der keine Wünsche offen lässt. Wer Fragen zu seinem Immobiliendarlehen hat, muss nicht extra eine Bankfiliale aufsuchen oder gar einen Termin vereinbaren. Stattdessen wird ein kurzer Anruf getätigt, wodurch man wesentlich schneller an die benötigte Information gelangt.

Im Übrigen gelten die Darlehen der Direktbanken als besonders flexibel. Bei etlichen Regionalbanken ziehen Sondertilgungsrechte oder andere Optionen deutliche Zinsaufschläge nach sich. Darlehen der Direktfinanzierer enthalten diese Extra häufig kostenfrei.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share