Wer sich unmittelbar auf der Suche nach einem Immobiliendarlehen befindet, wird mit einem Bausparvertrag nicht sonderlich viel anfangen können: Es dauert mehrere Jahre, bis dieser bespart ist und man dazu berechtigt ist, das Bauspardarlehen abzurufen – so viel Zeit bleibt den meisten Interessenten einfach nicht.

Sollte hingegen feststehen, dass man erst in einigen Jahren ein Darlehen benötigt, bietet es sich an, schon jetzt den passenden Bausparvertrag abzuschließen und sich somit erstklassige Konditionen zu sichern. Grund ist die Entwicklung der Marktzinsen: Finanz- und Wirtschaftskrise halten das Zinsniveau weiterhin niedrig. Mittlerweile gibt es etliche Bausparkassen, die augenblicklich mit äußerst niedrigen Darlehenskonditionen locken: Wer sich auf dem Markt umsieht und gezielt nach dem passenden Tarif sucht, kann sich in der Tat traumhaft günstige Zinsen sichern.

Wie das „Handelsblatt“ unter Berufung auf die „FMH Finanzberatung“ berichtet, sind Darlehenszinssätze, bei denen eine zwei vor dem Komma steht, problemlos erhältlich. Einige Bausparkassen können sogar Zinssätze für Bauspardarlehen bieten, bei denen eine eins vor dem Komma steht. In diesem Zusammenhang gilt es allerdings den Umstand zu berücksichtigen, dass entsprechende Bauspardarlehen mit einer vergleichsweise hohen Tilgung aufwarten. Für den klassischen Bauherren kommen solche Darlehen nur bedingt in Frage: Die hohe Tilgung führt zu ordentlichen Darlehensraten, welche die Haushaltskasse stark in Anspruch nehmen können. Dementsprechend sollte die Bausparsumme nicht zu hoch angesetzt werden.

Ein wenig besser haben es potentielle Modernisierer: Bei ihnen fällt der Kapitalbedarf in der Regel nicht ganz so hoch aus. Gerade für sie lohnt es sich, auf die günstigen Bauspardarlehen zu setzen.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share