Der klassische Bausparvertrag ist nicht mehr sonderlich gefragt. Zunehmend mehr Personen haben keine Lust, mehrere Jahre lang einen Beitrag zu entrichten und einen Vertrag zu besparen, bevor es endlich losgehen kann. Stattdessen möchten sie sofort finanzieren und ihren Traum vom Eigenheim verwirklichen können. Die Bausparkassen sind sich dieser Tatsache bewusst und haben reagiert. Attraktive Bausparmodelle stellen sicher, dass das Bausparen weiterhin attraktiv ist. Nachfolgend werden die zwei beliebtesten Modelle vorgestellt.

Bausparen mit Tilgungsaussetzung

Die erste Variante ist das Besparen eines Bausparvertrags in Verbindung mit einer Tilgungsaussetzung. Hierbei wird ein gewöhnliches Immobiliendarlehen direkt bei einer Bank aufgenommen. Mit dem Darlehen wird die Immobilie konventionell finanziert. Allerdings ist die Rückzahlung modifiziert: Es werden lediglich die Zinsen bezahlt, auf eine Tilgung wird bewusst verzichtet. Anstatt eine Tilgung zu leisten, fließt eine konstante Rate in einen Bausparvertrag.

Das Ziel dieser Variante besteht darin, den Bausparvertrag schnell zuteilungsreif zu bekommen. Sobald dies geschafft ist, wird das Bankdarlehen mit dem Bauspardarlehen abgelöst. Ab diesem Zeitpunkt genießt der Darlehensnehmer die Vorzüge des Bauspardarlehens, zu denen eine hohe Zinssicherheit und mehr Flexibilität bei der Rückzahlung zählen.

Bausparkonstrukte

Eine vollkommen andere Variante ist das Bausparprodukt. Hier wird von Beginn an über eine Bausparkasse finanziert. Die Bausparkasse stellt ein Darlehen zur Verfügung, dessen Betrag über den Kapitalbedarf hinausreicht. Der zusätzliche Betrag fließt in einen Bausparvertrag, damit dieser schneller zuteilungsreif wird. Auf diese Weise kann von den Vorzügen des Bausparens noch früher profitiert werden. Zur Vereinfachung schließt der Kunde lediglich einen Vertrag ab, die Details werden von der Bausparkasse im Hintergrund geregelt.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share