Aktuelle Zahlen, die von den Bausparkassen zur Geschäftsentwicklung veröffentlicht werden, belegen, dass der Bauspartrend nach wie vor anhält: Immer noch werden vergleichsweise viele Bausparverträge neu abgeschlossen – und das nicht nur in Deutschland: Auch in Österreich und der Schweiz liegt das Bausparen nach wie vor sehr im Trend.

Wer mit dem Gedanken spielt, eine sichere Geldanlage tätigen und auf das Bausparen setzen zu wollen, sollte sich möglichst bald entscheiden und auf ein Bausparprodukt bzw. auf einen bestimmten Bauspartarif festlegen. Das gut laufende Geschäft sowie die starke Rückgang der Zinsmärkte bringen immer mehr Bausparkassen dazu, die Zinssätze zu senken. Gerade für Neukunden bzw. für angehende Kunden ist diese Entwicklung nicht erfreulich: Die bei Abschluss vereinbarten Konditionen hinsichtlich der Guthabenverzinsung gelten üblicherweise für die gesamte Laufzeit des Bausparvertrags.

Dementsprechend ist es ratsam, sich möglichst bald zu entscheiden und einen Bausparvertrag abzuschließen. Wer abwartet und den Bausparvertrag erst später eröffnen möchte – beispielsweise weil dann ein bestehender Bausparvertrag vollständig bespart ist – verschenkt in diesem Fall Zinseinnahmen. Besser ist es, den Vertrag bereits jetzt abzuschließen, selbst wenn man ihn noch gar nicht besparen kann. Dies ist im Grunde genommen überhaupt nicht schlimm: Bausparkunden können bei der Besparung jederzeit aussetzen – und das sogar gleich nach der Eröffnung. Dementsprechend bietet es sich an, entsprechende Verträge möglichst bald zu eröffnen und sich das augenblickliche Zinsniveau zu sichern. Es wäre schade, wenn man diese Möglichkeit ungenutzt lässt und den Bausparvertrag erst in einem halben Jahr eröffnet, welcher dann mit einer deutlich geringeren Verzinsung aufwartet.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share