Obwohl Hypothekendarlehen bereits vor fünf Jahren zu äußerst attraktiven Zinsen aufgenommen werden konnten, ist das Baugeld noch günstiger geworden. Die Zinssätze haben sich seither halbiert, derzeit können Darlehen für rund 2,5 Prozent aufgenommen werden.

Mit diesem Durchschnittswert wurde ein neuer Rekord erreicht: Baugeld ist in Deutschland noch nie zuvor so günstig gewesen. Angesicht der niedrigen Zinsen könnte der Zeitpunkt für eine Darlehensaufnahme kaum besser sein. Das Baugeld ist so günstig, dass selbst Vollfinanzierungen richtig günstig geworden sind und somit der Traum vom Eigenheim auch dann verwirklicht werden kann, wenn keine großen Ersparnisse vorhanden sind.

Potentielle Darlehensnehmer sollten daher die Gelegenheit nutzen. Mittlerweile ist das Baugeld nämlich so günstig, dass nach unten hin kaum noch Platz ist. Zwar weiß niemand so genau, wie günstig Baugeld überhaupt werden kann, doch augenblicklich sieht die Lage sehr erfreulich aus. Zumal Hypothekendarlehen auch noch günstiger als 2,5 Prozent sein können. Wer sich in der Lage befindet, viel Eigenkapital einzusetzen bzw. eine gute Beleihung zu erreichen, kann äußerst preiswert finanzieren.

Auf der anderen Seite dürfen Interessenten nicht glauben, dass ihnen traumhafte Darlehenskonditionen überall angeboten werden. Nicht jede Bank oder Bausparkasse räumt Interessenten automatisch erstklassige Konditionen ein. Genau deshalb ist es wichtig, keine voreiligen Entscheidungen zu treffen, sondern sich stattdessen erst einmal in aller Ruhe am Markt umzusehen und herauszufinden, wo bzw. bei welchen Anbietern günstige Darlehenskonditionen angeboten werden.

Unser Baugeldvergleich liefert hierfür die passende Unterstützung. Unsere Finanzierungsexperten bieten eine kompetente und außerdem anbieterunabhängige Beratung an, um Ihre Finanzierung zu optimieren und niedrige Zinsen zugänglich zu machen.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share