An den Aktienmärkten geht es derzeit so richtig rund. Es ist noch nicht lange her, da fragen sich zahlreiche Anleger, wie lange es sich dauern wird, bis der DAX den Zählerstand von 8.000 Punkten knackt – die Marke von 7.000 Zählern hatte er nämlich problemlos überwunden.

Doch von solch einem hohen Zählerstand kann derzeit nur geträumt werden. In den vergangenen Wochen ging es nämlich stetig bergab. Am heutigen Tag gab es dann die große Überraschung: Der DAX durchbroch die Marke von 6.000 Zählern nach unten. Zwar hatte sich der wichtigste Index am deutschen Aktienmarkt daraufhin wieder erholt bzw. die 6.000 Zähler zurückerobert, aber die Nachricht ist eindeutig: An der Börse geht es nicht bergauf.

So mancher private Anleger dürfte sich nun die Hände reiben. Viele Anleger hatten den Einstieg in Aktienwerte verpasst und konnten somit auch nicht an der diesjährigen Börsenrallye partizipieren. Nun scheint es so, als könne man sich wieder zu einigermaßen vernünftigen Kursen an der Börse einkaufen. Zahlreiche Aktienwerte scheinen wieder deutlich attraktiver – so manchem Privatanleger dürfte es bereits in den Fingern jucken.

Allerdings sollte man nicht übertreiben. Zweifelsohne sind viele Aktien nun wieder deutlich günstiger als vor einigen Wochen zu haben. Jedoch muss dies nichts heißen: Wer jetzt kauft, könnte dies in einigen Wochen womöglich bereuen. Es könnte nämlich sein, dass die alte Börsenregel „Sell in May and go away“ endlich wieder zutrifft. Dementsprechend wäre es möglich, dass die Kurse weiterhin nachlassen oder sich lediglich seitwärts bewegen.

Wer in Aktien investieren möchte, sollte die Augen auf jeden Fall geöffnet halten bzw. die Marktentwicklung genau beobachten und zugleich Vorsicht walten lassen. Zwar ist manche Aktie wieder günstiger geworden, aber es könnte eben noch weiter bergab gehen. Wer jetzt schon einsteigen will, dürfte gut damit beraten sein, nicht allzu viel Geld zu investieren. Denn sollten die Kurse in den kommenden Monaten erneut nachgeben, würde sich die Chance zum günstigen Nachkaufen bieten – sofern man dann noch liquide ist.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share