Ganz viele Privatanleger bereuen es, während der Wirtschaftskrise nicht in den Aktienmarkt investiert zu haben. Damals waren die Kurse stark eingebrochen und niemand wusste, ob und wann sich die Wirtschaft erholen wird. Der Aufschwung kam jedoch ungeheuer schnell und führte zu einer Börsen-Rallye – eine Rallye, welche die meisten Privatanleger verpasst haben.

Seit damals unterliegt vor allem der DAX sehr deutlichen Schwankungen. Zeitweise brechen die Aktien stark ein, um sich kurz darauf wieder rasch zu erholen. Auch hierbei sind nur die wenigsten Privatanleger mit an Bord, was in Anbetracht der Risiken auch nicht überrascht: Der Aktienmarkt ist unberechenbar geworden.

In den vergangenen Wochen hat sich die Situation noch verschlimmert. Der wirtschaftliche Ausblick hat sich spürbar verschlechtert. Experten sagen der deutschen Wirtschaft eine starke Abkühlung voraus. Diese Abkühlung macht sich in einigen Branchen bereits bemerkbar und auch in Asien ist man inzwischen vorsichtig geworden. Zunehmend mehr Kenner gehen davon aus, dass sich vor allem der chinesische Markt stark abkühlen wird.

In Anbetracht dieses Ausblicks sollte man meinen, dass die Investoren nicht mehr auf Aktien setzen bzw. nicht noch zusätzlich investieren. Doch genau dies ist der Fall: In den vergangenen zwei Wochen hat vor allem der DAX immens stark angezogen. Er droht die Marke von 6.000 Zählern nach unten zu durchbrechen, doch gestern hat er es geschafft, die Marke von 7.000 Zählern zu überschreiten – verrückter könnte die Situation kaum sein.

Private Anleger sollten sich nicht verunsichern lassen. Ein jetziger Einstieg will gut überlegt sein. Theoretisch könnten die Aktienkurse zwar noch anziehen, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie fallen oder zumindest eine längere Seitwärtsbewegung eintritt, größer. Dementsprechend ist Vorsicht angebracht: Wer jetzt einsteigt, könnte womöglich schon bald Kursverluste erzielen.

Da scheint es vernünftiger zu sein, auf Tagesgeld- oder Festgeldanlagen zu setzen. Die Renditeaussichten sind zwar nicht ganz so rosig, aber zumindest ist das Geld sicher angelegt.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share