Nur die wenigsten Immobilienkäufer und Bauherren entscheiden sich für eine Vollfinanzierung. Üblicherweise werden gut 20 Prozent der Kosten mit Eigenkapital abgedeckt. Allerdings ist vielen Darlehensnehmern nicht bewusst, zu welchem Zeitpunkt das Eigenkapital einzubringen ist. Mit diesem Beitrag möchten wir gezielte Aufklärungsarbeit leisten, da es in der Praxis gelegentlich zu Schwierigkeiten mit den Banken kommt.

Die Mehrheit der Darlehensnehmer tendiert dazu, das Eigenkapital erst ganz zum Schluss einzusetzen. Hierfür sprechen mehrere Gründe, wie unter anderem die Aussicht, durchweg finanziell flexibel zu sein. Doch die Banken fordern eine umgekehrte Vorgehensweise: Erst gilt es das Eigenkapital einzusetzen, im Anschluss wird der Darlehensbetrag zur Verfügung gestellt. Besonders für Bauherren ist dies ein großes Thema, weil die Kosten nach und nach entstehen.

Natürlich haben die Banken ganz bestimmte Gründe. Auch hier geht es um die Sicherheit. Wer Eigenkapital einsetzt, profitiert von einem besseren Zinssatz, als er im Rahmen einer Vollfinanzierung zugänglich wäre. Dementsprechend erwartet die Bank auch, dass das Eigenkapital zuerst verwendet wird – ansonsten würde ihr Risiko höher liegen und im Gegenzug wäre der Zinssatz nicht gerechtfertigt.

So mancher Bauherr hat sich schon in einer Gegenargumentation versucht. Allerdings gilt es sich darüber im Klaren zu sein, dass die Bank schlichtweg am längeren Hebel sitzt. Argumentieren hilft daher wenig, schlussendlich kommt der Bauherr nicht um die frühe Verwendung seiner Ersparnisse herum. Dies muss logischerweise rechtzeitig bekannt sein, ansonsten könnten finanzielle Schwierigkeiten drohen – immerhin wird meist ein stattliches Finanzpolster unweigerlich aufgelöst.

Damit eine gewisser finanzieller Spielraum bestehen bleibt, sollten sowohl Bauherren als auch Käufer niemals ihr gesamtes Vermögen als Eigenkapital einsetzen. Es ist besser, zumindest einen kleinen Betrag zurückzuhalten, damit eine gewisse finanzielle Sicherheit besteht und beispielsweise unerwartete Rechnungen zu keiner Herausforderung werden.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share