Zunehmend mehr Interessenten für Immobiliendarlehen sind sich der Tatsache bewusst, dass ein ausführlicher Zinsvergleich nicht fehlen darf. Erst nachdem man die Konditionen mehrerer Banken und Bausparkassen in Erfahrung gebracht hat, lässt sich mit Gewissheit sagen, wo das benötigte Immobiliendarlehen relativ günstig abgeschlossen werden kann.

Inzwischen hat es sich herumgesprochen, dass man nicht unzählige Banken vor Ort aufsuchen und jedes Mal sein Vorhaben erneut erläutern muss, um die entsprechenden Konditionen in Erfahrung zu bringen. Schließlich gibt es das Internet: Per Onlinevergleich bzw. mit der Hilfe von Baugeldvermittlern ist es möglich, den Finanzierungsmarkt vergleichsweise schnell und komfortabel zu durchleuchten.

Allerdings sollte man diese Möglichkeit nicht überschätzen. Was die Ermittlung günstiger Darlehen betrifft, so stellt diese keine allzu große Herausforderung für die einzelnen Anbieter dar. Jedoch gilt es den zeitlichen Aufwand richtig einzuschätzen. Ein Onlinevergleich für Versicherungen mag in wenigen Minuten durchgeführt sein – bei einer Baufinanzierung sieht das ein wenig anders aus. Wer Kontakt zu einem guten Baugeldvermittler herstellt, muss sein Vorhaben ebenso vorstellen bzw. einmal ausführlich mit seinem Berater besprechen, damit sich dieser auf die Suche nach dem passenden Finanzierungsberater begeben kann.
Darüber hinaus befinden sich die Berater nicht in der Lage, die ermittelten Zinssätze zu garantieren. Ein kurzer Zuruf des Zinssatzes am Telefon ist nicht möglich. Schließlich entscheiden unzählige Faktoren über die Höhe der Zinsen. Die meisten Vermittler setzen daher voraus, dass Interessenten einen ganzen Stapel an relevanten Unterlagen zusammenstellen, der erst noch geprüft werden muss, damit es möglich ist, verbindliche Finanzierungsangebote zu erstellen.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share