Cabrios erfreuen sich einer steigenden Beliebtheit. Laut dem Kraftfahrt-Bundesamt ist die Anzahl der Zulassungen besonders in diesem Jahr deutlich in die Höhe geschnellt. Mehr als 1,8 Millionen Cabriolets wurden zugelassen, was gegenüber dem Vorjahr einer Zunahme von ganzen 4,4 Prozent entspricht.

Fahrzeuge, die sich auch offen fahren lassen, gelten in der Anschaffung als vergleichsweise kostspielig. Hinzu kommen hohe Folgekosten: Bei Cabriolets mit richtigem Verdeck bzw. einem Stoffverdeckt besteht ein erhöhtes Diebstahlrisiko. Die Versicherer langen bei den Kaskoversicherungen daher kräftig zu: Ein Cabrio zu versichern, ist deshalb auch gar nicht so günstig.

Viele Autobesitzer verzichten deshalb auf den Schutz einer Vollkaskoversicherung. Dies ist kein Wunder: Die Angst vor einem hohen Beitrag ist groß, zumal das Cabrio oftmals nur als Zeitwagen eingesetzt wird. Ein Erstwagen muss auch noch bezahlt werden, weshalb dem günstigeren Teilkaskoschutz gerne der Vorrang eingeräumt wird.

Wie der Versicherer CosmosDirekt mitgeteilt hat, ist die Teilkasko aber gar nicht immer am günstigsten. Die Beiträge von Voll- und Teilkaskoversicherungen werden nämlich auf eine ganz unterschiedliche Art und Weise berechnet. Sollte ein Kraftfahrer in der Vollkaskoversicherung auf eine gute Schadenfreiheitsklasse blicken können, bietet sich ihm unter Umständen die Chance, sein Cabrio mit einem Vollkaskotarif sogar günstiger als mit einem Teilkaskotarif zu versichern.

Ob diese Möglichkeit im konkreten Einzelfall besteht, muss natürlich überprüft werden. Wer ein Cabrio besitzt und sich aus Kostengründen für den Teilkaskoschutz entschieden haben, sollte unbedingt einen Vergleich durchführen. Innerhalb weniger Minuten lässt sich online ermitteln, ob womöglich ein Kostenvorteil besteht. Und selbst wenn die Vollkaskoversicherung geringfügig teurer sein sollte, könnte sich ein Wechsel richtig lohnen: Im Hinblick auf die Leistungen hat der Vollkaskoschutz nämlich deutlich mehr zu bieten.

Zumal sich Kosten auch noch an ganz anderer Stelle einsparen lassen. Eine Verkürzung des Zulassungszeitraums wirkt sich zum Beispiel sehr deutlich aus. Versicherungsbeitrag und Kfz-Steuer werden dadurch nämlich signifikant reduziert.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share