Attraktiver könnten die Konditionen für Immobilienfinanzierungen nicht sein: Die Hypothekenzinsen haben in den vergangenen Wochen erneut nachgegeben und sogar die Tiefstände aus dem Jahr 2005 unterschritten. Damit ist ein neues Rekordtief erreicht: So günstig war Baugeld seit mehr als 50 Jahren nicht mehr.

Wer sich für ein Immobiliendarlehen mit einer Zinsbindung von 10 Jahren entscheidet, kann ein Darlehen in Abhängigkeit von den jeweiligen Rahmenbedingungen zu einem Effektivzinssatz von 3,25 Prozent erhalten. Wie die „Financial Times Deutschland“ schreibt, liegt das langfristige Mittel bei 5,5 Prozent – demgegenüber sind die aktuellen Zinssätze in der Tat äußerst günstig. Auch Darlehen mit langer Zinsbindung können zu attraktiven Konditionen abgeschlossen werden. Selbst bei 15- und 20-jährigen Zinsbindungen ist es möglich, dass eine 3 vor dem Komma steht.

Besonders auffällig ist der Rückgang, der sich innerhalb der letzten 3 Monate abgespielt hat: Bei den Darlehen mit 10-jähriger Zinsbindung sind die Zinssätze um ein halbes Prozent gefallen. Bei einem Finanzierungsvolumen von 200.000 Euro macht dies laut den Zinsexperten von „Hypothekendiscount“ eine Zinsersparnis von ganzen 8.000 Euro (hinsichtlich der gesamten Finanzierungsdauer) aus.

Übrigens scheint es sich herumgesprochen zu haben, dass Immobiliendarlehen so günstig geworden sind. Laut einer aktuellen Studie des Allenbach Instituts spielen ca. 1,5 Mio. Mieter mit dem Gedanken, innerhalb der nächsten Jahre ein Eigenheim zu erwerben. Entwicklung kommt einer regelrechten Wende gleich: Vor eineinhalb Jahren, als auch Deutschland von der Finanzkrise erfasst wurde, war das Interesse am Erwerb von Wohneigentum schlagartig eingebrochen. Der damit einhergegangene Rückgang der Immobilienpreise macht den Eigenheimerwerb umso interessanter.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share