????????????????????????????

Zumindest eine gute Sache brachte die globale Finanzkrise mit sich. Sie führte zu einem deutlichen Rückgang der Marktzinsen, von dem seither vor allem Bauherren und Immobilienkäufer profitieren. Seinerzeit lagen die Zinsen für ein Immobiliendarlehen bei rund 5 Prozent, heute zahlen angehende Darlehensnehmer rund 1,5 Prozent im Durchschnitt. In Anbetracht der durchschnittlichen Darlehenssummen ergibt sich daraus eine erhebliche Ersparnis.

Im Lauf der Jahre kannte die Entwicklung der Hypothekenzinsen nur eine Richtung, nämlich den Weg nach unten. Die Zinssätze sind nahezu fortlaufend gefallen, was zu den heute so günstigen Finanzierungsangeboten geführt hat. Allerdings könnte damit in absehbarer Zeit wieder Schluss sein. Es ist klar, dass die Niedrigzinsphase nicht ewig andauern kann.

Zinseinschätzung der Experten

Dieser Meinung sind mehrere Experten. Ein großer Finanzdienstleister hat Zinsexperten von 10 Banken um eine Markteinschätzung gebeten. Die Spezialisten sollten angeben, mit welcher Entwicklung sie bei den Hypothekenzinsen rechnen. Das Ergebnis ist eindeutig: Vorerst wird das Baugeld weiterhin günstig bleiben. Allerdings rechnen die Zinsexperten damit, dass die Zinssätze für Immobiliendarlehen mittel- und insbesondere langfristig anziehen.

Vorerst gehen die Zinsexperten von einem moderaten Anstieg der Zinssätze aus. Anders gesagt: Extrem hohe Hypothekenzinsen (von beispielsweise 9 Prozent, wie wir sie in den 1990er Jahren hatten) werden wir mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht sehen. Aber eine Rückkehr zu den Zinssätzen, wie wir sie vor der globalen Finanzkrise kannten, ist nicht auszuschließen.

Konsequenzen für Bauherren, Käufer und Immobilieneigentümer

Sollten die Marktzinsen in den kommenden Jahren tatsächlich anziehen – was durchaus wahrscheinlich ist – bleibt dies nicht ohne Folgen. Nachfolgend haben wir erläutert, worauf einzelne Gruppen zu achten haben.

Bauherren und Käufer: Wer in absehbarer Zeit in Eigenheim bauen oder kaufen möchte, ist vermutlich besser damit beraten, das Vorhaben nicht unnötig zu verzögern. Je früher dieser Schritt erfolgt, desto größer ist die Chance, noch zu besonders günstigen Zinsen finanzieren zu können. Wer noch einige Jahre abwarten möchte, muss unter Umständen einen deutlichen Zinsanstieg verkraften.

Immobilieneigentümer: Wer bereits ein Eigenheim besitzt, zahlt womöglich noch sein Immobiliendarlehen zurück. Die Gefahr eines möglichen Anstiegs der Hypothekenzinsen besteht darin, dass eine teure Anschlussfinanzierung droht. Denn nur die wenigsten Bauherren und Käufer entscheiden sich für ein Volltilger-Darlehen. Stattdessen werden überwiegend Darlehen mit 10- und 15-jähriger Zinsbindung abgeschlossen. In anderen Worten: In ein paar Jahren steht eine Anschlussfinanzierung an. Sollten die Zinsen in der Zwischenzeit steigen, wird es unter Umständen richtig teuer.

Zinsgünstig finanzieren und Konditionen langfristig sichern

Die genannten Risiken lassen sich jedoch begrenzen. Da wäre zum einen der rechtzeitige Abschluss einer Baufinanzierung. Unsere unabhängigen Finanzierungsexperten prüfen gerne, ob und zu welchen Konditionen auch Sie eine Finanzierung erhalten. Hierbei können wir Konditionen von mehr als 400 Banken auswerten und berücksichtigen, damit Sie zinsgünstig finanzieren.

Eigentümer unterstützen wir bei der Anschlussfinanzierung. Gerne prüfen wir, welches Zinsrisiko besteht, um im Anschluss die beste Lösung zu ermitteln. So könnten z.B. Forwarddarlehen ein praktisches Mittel sein, um sich gegen steigende Marktzinsen abzusichern.

Sie sind neugierig geworden? Dann fragen Sie einfach bei uns an, unsere Beratung ist kostenlos und unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein und können jederzeit selbst entscheiden, ob und bei wem Sie finanzieren.

 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share