Die Altenpflege wird sich in den kommenden Jahren zu einem der großen Themen entwickeln. Ein Blick auf die Alterspyramide in Deutschland macht deutlich, dass eine starke Verlagerung stattfindet und der Anteil der älteren Bürger immer größer wird. Zugleich finden weitere Änderungen in der Gesellschaft statt: Viele Personen können sich nicht um ihre Eltern oder Großeltern können, sodass der Bedarf an professionellen Pflegedienstleistungen steigt.

Diese Leistungen sind jedoch kostspielig, weshalb die private Pflegeversicherung stark an Bedeutung gewonnen hat. Das Interesse seitens der Bürger hält sich jedoch in Grenzen. Viele Personen meinen, dass sie bereits viel Geld in die private Altersvorsorge investieren und deshalb nicht auch noch eine private Pflegeversicherung benötigen. Zumal oft angenommen wird, eine gute Altersvorsorge könnte den Abschluss einer privaten Pflegeversicherung überflüssig machen.

Allerdings sieht die Realität vollkommen anders aus. Prinzipiell ist die private Altersvorsorge zwar sehr hilfreich, doch bei tatsächlichem Pflegebedarf kann sie die entstehenden Kosten nur selten abdecken. Dies wäre nur möglich, wenn eine hohe Privatrente fließt – doch dies ist die große Ausnahme. Die meisten Privatrenten sind vergleichsweise niedrig bemessen und können somit die zusätzlichen Kosten nicht kompensieren.

Angesichts dieser Tatsache ist es vernünftiger, auf einen ergänzenden Versicherungsschutz zu setzen. Zumal es sich bei der privaten Pflegeversicherung um eine Risikoversicherung handelt: Es wird lediglich das Risiko der Pflegebedürftigkeit versichert. Weil dieses Risiko jedoch nicht bei allen Versicherungsnehmern eintritt, liegen die Beiträge äußerst niedrig. Die Kosten mit der privaten Altersvorsorge sind überhaupt nicht vergleichbar. Wer mehrere hundert Euro an Privatrente dauerhaft beziehen möchte, muss stattliche Beiträge entrichten. Die Beiträge zur privaten Pflegeversicherung belaufen sich auf einen Bruchteil, obwohl im Ernstfall oft ein deutlich höheres Pflegegeld entrichtet wird.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share