Der gesetzlichen Krankenversicherung wird nachgesagt, sie würde im Vergleich zu früheren Zeiten keinen guten Schutz mehr bieten. Dies ist leider war, denn im Rahmen mehrerer Gesundheitsreformen wurden die Leistungskataloge zusammengestrichen. Wer besser versichert sein möchte, wechselt entweder in die private Krankenversicherung oder schließt alternativ eine Zusatzversicherung ab.

Bisher wurden Zusatzversicherungen fast ausschließlich von den Versicherungsunternehmen angeboten. Doch zunehmend mehr Krankenkassen drängen in dieses Gebiet vor und bieten eigene Lösungen an. Kassenmitglieder erhalten so die Möglichkeit, ihre Absicherung besonders leicht zu verbessern.

Insgesamt ist diese Entwicklung sehr erfreulich, denn noch immer gibt es viele Bürger, die sich mit dem Thema Krankenzusatzversicherung kaum oder sogar überhaupt nicht beschäftigt haben. Dabei kann ein solcher Schutz sehr empfehlenswert sein. Man denke nur an den Schutz für Zahnersatz: Wer ohne Zahnersatz benötigt und über keinen zusätzlichen Schutz verfügt, muss tief in die eigene Tasche greifen.

Angesichts dieser Entwicklung werden die Bürger für das eigentliche Thema sensibilisiert. Allerdings muss den Menschen klar sein, dass Zusatzversicherung nicht nur von ihren Krankenkassen angeboten werden. Letztlich verhält es sich wie bei allen anderen Versicherungen auch: Die Auswahl am Markt ist groß – ebenso wie die Unterschiede, die zwischen einzelnen Versicherungslösungen existieren.

Welcher Anbieter am besten ist, lässt sich pauschal nicht sagen. Daher sollte stets ein Vergleich gemacht werden. Solche Vergleiche können sich richtig lohnen, da oft eine deutliche bessere Absicherung oder alternativ ein niedrigerer Beitrag lockt. Überstürztes Handeln ist nicht gefragt. Besser es erfolgt eine gezielte Auswahl, um am Ende bestmöglich zu profitieren.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share