Bei den Arzneimittelausgaben belastet die Mehrwertsteuer die Gesetzliche Krankenversicherung erheblich. Der erhöhte Mehrwertsteuersatz verursacht nach Berechnungen der ABDA- Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände fast die Hälfte der Kostensteigerung in den ersten vier Monaten des Jahres 2007 um 5,7 Prozent auf knapp 8,2 Milliarden Euro. Die GKV-Arzneimittelausgaben wären ohne die Mehrwertsteuererhöhung zu Jahresbeginn nur um 3,0 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen.

Die GKV-Arzneimittelausgaben stiegen im April 2007 trotz des erhöhten Rabatts der Apotheken an die Krankenkassen gegenüber dem Vorjahresmonat um 10,9 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro. Der kostentreibende Effekt der erhöhten Mehrwertsteuer spiegelt sich auch hier wider.

Individuelles Angebot zur privaten Krankenversicherung anfordern

?


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share