Lange Zeit war es für deutsche Versicherungsnehmer üblich, sich vor Ort beraten zu lassen. Die lokalen Versicherungsagenturen hatten es gut, die Kundschaft galt als äußerst treu. Allerdings hat sich dies in den vergangenen Jahren spürbar verändert. Zunehmend mehr Verbraucher schließen ihre Versicherungen über das Internet ab.

Für diese Entwicklung gibt es einen Hauptgrund, nämlich den gebotenen Kostenvorteil. Vielen Personen wäre es sogar lieber, sich in der Filiale beraten zu lassen und dort abzuschließen. Doch in Anbetracht der bestehenden Beitragsunterschiede ist die Entscheidung meist schnell gefallen. Gerade auf lange Sicht macht sich der gebotene Beitragsvorteil oft deutlich bemerkbar.

Man sollte meinen, dass die Versicherer und insbesondere deren Agenturpartner reagieren, um das Geschäft in den Agenturen zu stabilisieren. Es wäre zum Beispiel möglich, dass die Agenturen auf einen Teil ihrer Provision verzichten und somit vergleichbare Konditionen anbieten. Aber genau dies ist nicht der Fall. Ganz im Gegenteil: Viele Agenturleiter sind der Meinung, dass sie vor Ort den besseren Service anbieten und die höheren Beiträge somit auch zu rechtfertigen sind.

Einige Verbraucher sind deshalb dazu bereit, weiterhin vor Ort abzuschließen. Die Mehrheit zeigt diese Bereitschaft jedoch nicht. Die Suche nach Versicherungen und insbesondere deren Abschluss verlagert sich immer stärker in das Internet. Dieser Trend scheint nicht zu stoppen zu sein – die Vertriebsstatistiken der Versicherer sprechen diesbezüglich eine sehr deutliche Sprache.

Zumal es für den Verbraucher immer leichter wird, den Überblick auch im Web zu behalten. Moderne Versicherungsrechner erleichtern die Auswahl passender Tarife. Hinzu kommen unabhängige Vermittler wie wir, die ihre Beratungsleistung kostenfrei anbieten. Der Verbraucher wird bei der Tarifsuche aktiv unterstützt und kommt am Ende in den Genuss der attraktiven Onlinekonditionen.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share