Kostenschätzung beim Bauvorhaben: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Kostenschätzung beim Bauvorhaben: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Bei einem Bauvorhaben geht es meist um richtig viel Geld und dementsprechend auch um hohe Darlehensbeträge. Fast immer werden die Eigenmittel nahezu vollständig ausgeschöpft, sodass kein großer finanzieller Spielraum besteht. In anderen Worten: Wenn die tatsächlichen Kosten höher ausfallen, als zunächst kalkuliert, reichen die Mittel nicht. Oft bleibt dann nur die Nachfinanzierung, die jedoch richtig

Immobilie als Kapitalanlage – Darlehensrate richtig wählen

Immobilie als Kapitalanlage – Darlehensrate richtig wählen

Nach wie vor stehen Immobilien bei Anlegern hoch im Kurs. Zwar mag die Angst einer Eurokrise nicht mehr ganz so groß sein, aber dennoch können sich viele Deutsche mit dem Gedanken anfreunden, Wohnungen oder gar Häuser zu erwerben, um sie anschließend zu vermieten.

Was Bauherren über Fördermittel wissen müssen

Was Bauherren über Fördermittel wissen müssen

In Deutschland wird der Erwerb von Eigenheimen intensiv gefördert. Es existiert eine ganze Reihe an Fördermitteln, die Käufern und insbesondere Bauherren zur Verfügung stehen. Da wären beispielsweise Mittel, die von der KfW bereitgestellt werden. Hinzu kommen oftmals Programme von Förderbanken der einzelnen Bundesländer sowie teilweise sogar regionale Förderprogramme. Bei den Fördermitteln kann es sich sowohl

Gebäudeversicherung: Wechsel der Versicherung nach Hauskauf problemlos möglich

Gebäudeversicherung: Wechsel der Versicherung nach Hauskauf problemlos möglich

Im Normalfall steht die Immobilie für den größten privaten Vermögenswert. Da wundert es nicht, dass sich die meisten Immobilienbesitzer gut absichern. Am wichtigsten ist die Gebäudeversicherung, da sie insbesondere das Brandrisiko abdeckt. Sollte es zum Schadensfall kommen, ist der Versicherungsnehmer geschützt.

Berufsbedingter Umzug – Eigenheim verkaufen oder behalten?

Berufsbedingter Umzug – Eigenheim verkaufen oder behalten?

Manchmal bleibt einem keine andere Wahl, als sich für einen Umzug zu entscheiden. Es ist vor allem der Beruf, der viele Menschen hierzu zwingt – selbst wenn sie bereits seit längerer Zeit im Eigenheim wohnen und eigentlich dachten, sie würden nicht mehr umziehen.

Immobilienerwerb im Alter: Ein Blick auf Pro und Contra

Immobilienerwerb im Alter: Ein Blick auf Pro und Contra

Zunehmend häufiger ziehen ältere Menschen den Erwerb eines Eigenheims in Betracht. Selbst wenn der Eintritt in den Ruhestand schon bald bevorsteht, werden Immobilien erstanden. Prinzipiell ist hiergegen nichts einzuwenden, weil der Eigentumserwerb enorme Vorteile bietet. Andererseits bestehen auch einige Risiken. Nachfolgend möchten wir einen Überblick verschaffen. Wo die Chancen liegen Anstieg der Lebenshaltungskosten absichern: Die

Immobilienerwerb in jungen Jahren: Pro und Contra im Überblick

Immobilienerwerb in jungen Jahren: Pro und Contra im Überblick

In Anbetracht der gegenwärtigen Niedrigzinsen überrascht es nicht, dass auch viele junge Menschen mit dem Gedanken spielen, ein Eigenheim zu erwerben. Anstatt mehrere Jahre lang Eigenkapital zu bilden und später zu hohen Zinsen zu finanzieren, möchten sie lieber jetzt die Gelegenheit nutzen.

Modernisierung des Eigenheims clever finanzieren

Modernisierung des Eigenheims clever finanzieren

Wer ein Eigenheim besitzt, hat stets eine Menge zu tun. Ständig fallen Arbeiten an, um das Gebäude in Schuss zu halten. Schlussendlich ist es aber nur eine Frage der Zeit, bis eine Modernisierung ansteht.

Immobilien als Kapitalanlage: Mietrendite ist wichtiger als Potential der Wertsteigerung

Immobilien als Kapitalanlage: Mietrendite ist wichtiger als Potential der Wertsteigerung

Es ist schon fast erschreckend, wie sich innerhalb der vergangenen Jahre die einzelnen Immobilienmärkte in Deutschland entwickelt haben. Während vor allem in ländlichen Regionen die Preise stagnieren oder gar fallen, haben sie in vielen Städten erheblich angezogen. Städte wie Frankfurt am Main oder München sorgen schon seit Jahren für Schlagzeilen, weil Wohneigentum immer teurer wird.

Grunderwerbsteuer spielt viel Geld in die Kassen der Länder

Grunderwerbsteuer spielt viel Geld in die Kassen der Länder

Wer Grund und Boden in Deutschland erwirbt, muss nicht nur den Kaufpreis entrichten. Ergänzend fallen stattliche Nebenkosten an, insbesondere die Grunderwerbsteuer. Vor sieben Jahren galt in Deutschland noch ein einheitlicher Steuersatz, der 3,5 Prozent auf den Kaufpreis betrug. Die Regierung wollte den Wettbewerb zwischen den Bundesländern erhöhen und gestattete ihnen, die Steuersätze selbst zu bestimmen.