Gute Zeiten für all diejenigen, die schon lange vom Eigenheim träumen. Aufgrund der niedrigen Marktzinsen ist es derzeit möglich, den Traum von der eigenen Immobilie äußerst günstig zu verwirklichen. Angst vor hohen Kosten bzw. einer enormen finanziellen Belastung braucht man nicht zu haben, denn wegen der günstigen Hypothekenzinsen sind auch niedrige Darlehensraten möglich.

Genau betrachtet war es noch nie zuvor möglich, so günstig zu finanzieren. Dank der Niedrigzinsen befinden sich Immobilienkäufer und Bauherren in der Lage, die Miete ohne Kostenanstieg in eine Darlehensrate zu verwandeln – die finanzielle Belastung für die Haushaltskasse wird folglich nicht größer.

Zumindest ist es theoretisch möglich, das Eigenheim zu niedrigen Kosten zu finanzieren. Wie hoch die monatliche Belastung bemessen ist, hängt immer davon ab, welche Art von Eigenheim erworben wird. Sollten beispielsweise Mietwohnung und Eigentumswohnung vergleichbar sein, ist es durchaus möglich, zu denselben Kosten zu finanzieren oder sogar eine Darlehensrate zu erhalten, die niedriger als die Monatsmiete bemessen ist.

In den meisten Fällen möchten Bauherren und Immobilienkäufer ihre Wohnsituation verbessern. Infolge werden Häuser oder Wohnungen gekauft, die größer und somit auch kostspieliger als die Mietobjekte bemessen sind. Deswegen kann es vorkommen, dass die monatliche Belastung durchaus steigt. Doch gerade weil Baugeld derzeit so günstig ist, bietet sich die Chance, das Eigenheim zu überschaubaren Kosten zu erwerben.

Verständlicherweise ist nicht jedes Immobiliendarlehen automatisch günstig. Eine gezielte Anpassung der Finanzierung an die persönlichen Bedürfnisse trägt jedoch dazu bei, die Kosten in den Griff zu bekommen. Außerdem lohnt es sich, unseren Baufinanzierungsvergleich zu nutzen. Wir helfen Ihnen dabei, den Finanzierungsmarkt zu durchleuchten und somit den passenden Finanzierungspartner zu ermitteln.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share