Zahlreiche Finanzexperten fordern seit Jahren eine Rentenversicherungspflicht für Beamten. Schließlich beziehen diese Pensionen, müssen jedoch keine Versicherungsbeiträge abführen. In Anbetracht der Tatsache, dass die Rentenkasse leer sind, wäre dies ein Anfang gewesen. Aber stattdessen überraschte Arbeitsministerin von der Leyen am heutigen Tage mit einem ganz anderen Konzept: Die Selbständigen sollen der Rentenversicherungspflicht unterworfen werden.

Die Begründung der Ministerin stützt sich auf die drohende Altersarmut. Viele Selbständige würden keine Rücklagen für das Alter bilden bzw. nicht auf die private Altersvorsorge setzen, sodass sie im Alter nahe der Armutsgrenze leben müssen und häufig auch dem Staat finanziell zur Last fallen. Allerdings dürfte dies nicht der einzige Grund sein: Wenn auch die Selbständigen in die Kassen der gesetzlichen Rentenversicherung einzahlen würden, könnte die Finanzlücke im Rentensystem verkleinert werden.

Die aktuellen Pläne der Arbeitsministerin sehen jedoch keine zwanghafte Anbindung an die gesetzliche Rentenversicherung vor. Es würde den Selbständigen frei gestellt bleiben, alternativ auf die private Altersvorsorge zu setzen. Im Wesentlichen ginge es darum, dass ein Versicherungsschutz besteht. Zugleich wurden auch konkrete Daten genannt. Es ist angedacht, dass Selbständige eine Privatrente beziehen, die mindestens der Grundversorgung entspricht, die momentan bei rund 700 Euro im Monat liegt.

Für die Selbständigen würde dies bedeuten, dass sie vergleichsweise stattliche Beträge einzahlen müssen. Laut Spiegel Online wäre eine kleine Entlastung bei denen möglich, die bereits älter als 30 Jahre sind. Allerdings sei auch dann mit monatlichen Raten zu rechnen, die bei voraussichtlich 450 Euro liegen. Die Einführung der Versicherungspflicht könnte bereits im nächsten Jahr erfolgen.

Die bisherigen Reaktionen der Selbständigen fallen übrigens sehr unterschiedlich aus. Auf der einen Seite gibt es Selbständige, die eine Rentenversicherungspflicht begrüßen. Auf der anderen Seite wurden aber auch schon zahlreiche Proteststimmen laut. So mancher Selbständige möchte selbst entscheiden, ob und wie er sich versichert.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share