Ein Blick auf die meisten Girokonten offenbart derzeit keine eindrucksvollen Kontostände. Der Dezember war ein äußerst kostspieliger Monat, viele Haushalte mussten ihre Konten überziehen. Zumal der Januar ebenfalls kostspielig ist, immerhin werden zahlreiche Versicherungsbeiträge fällig. Viele Girokonten sind daher stark überzogen, was den Banken wiederum große Freude bereitet: Dank der hohen Dispozinsen verdienen sie gutes Geld.

Für den Verbraucher sind die hohen Zinsen jedoch mehr als ärgerlich, zumal sie monatlich berechnet werden und dadurch ein äußerst unerfreulicher Zinseszinseffekt entstehen können. Besser ist es daher, ein Girokonto gar nicht erst zu überziehen bzw. den Dispo einfach nicht in Anspruch zu nehmen.

Ist das Konto bereits überzogen, sollte über eine Umschuldung nachgedacht werden. Hierunter ist zu verstehen, dass ein günstiger Kredit aufgenommen wird, um einen teureren Kredit abzulösen. Hieraus ergibt sich die Chance, eine unmittelbare Zinsersparnis zu erzielen und somit die Haushaltskasse zu entlasten. Zumal ein weiterer Vorteil darin besteht, dass andere Kredite an eine fortlaufende Rückzahlung gekoppelt sind. Viele Personen sind beim Ausgleichen ihres Dispos nicht gerade diszipliniert. Bei einem Ratenkredit ist dies wiederum egal: Die Raten werden Monat für Monat eingezogen.

Früher galten Ratenkredite als kostspielig und waren daher nur bedingt zum Ausgleichen anderer Kredit geeignet. Doch inzwischen ist die Situation eine andere: Dank niedriger Marktzinsen sind Ratenkredite äußerst günstig geworden. Viele Personen befinden sich in der Lage, ihre Zinsbelastung um mindestens die Hälfte zu senken, teilweise ist es sogar möglich, eine noch sehr viele größere Zinsersparnis zu erzielen.

Bei Durchführen einer Umschuldung sind gleich drei Dinge entscheidend. Zunächst ist es bedeutsam einen Kredit zu finden, der wirklich günstig ist. Ein Zinsvergleich darf daher nicht ausgelassen werden. Weiterhin muss die Laufzeit geeignet sein, zu lange Finanzierungszeiträume sind nicht gut, auch wenn sie niedrigere Darlehensraten versprechen. Außerdem empfiehlt es sich nach erfolgter Umschuldung den Kreditrahmen des Kontos drastisch zu reduzieren, damit die Schulden nicht bald schon wieder existieren.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share