Solide Baufinanzierung

Jeder Mensch hat seine eigene Vorstellung von der persönlichen Traumimmobilie. Es muss nicht immer ein schicker Neubau sein, einige ziehen ältere Bestandsobjekte vor. Zumal auch finanzielle Vorteile locken: Wer eine Bestandsimmobilie erwirbt und modernisiert, kann gegenüber dem Bau eines Eigenheims bares Geld sparen.

Einige Kaufinteressenten gehen hierbei besondere Wege. Es kommt immer wieder vor, dass sehr alte Bestandsobjekte gekauft werden. Solche Objekte werden gelegentlich auch als Schrottimmobilien oder Abrissobjekte bezeichnet. Gebäude dieser Art sind alt und erfordern umfassende Maßnahmen, um Nutzbarkeit und Wohnqualität auf heutige Standards anzuheben.

Trotzdem gibt es Menschen, die über so ein Vorhaben nachdenken. Die Hintergründe können verschieden sein. Einige zielen beispielsweise auf das Grundstück ab oder lieben schlichtweg den Charme des Objekts. Andere haben wiederum wenig Eigenkapital, verfügen jedoch über handwerkliches Geschick und möchten umfassende Eigenleistungen erbringen.

Attraktive Preise bei Abrissobjekten und Schrottimmobilien

Zugegeben: Die Mehrheit angehender Eigenheimbesitzer möchte sich auf solch ein Projekt nicht einlassen. Dementsprechend ist die Nachfrage am Markt gering, was sich merklich auf die Preise auswirkt. Viele dieser Objekte sind schon für „kleines“ Geld erhältlich, sodass die Verlockung eines Kaufs groß sein kann.

Allerdings sollten sich Kaufinteressenten nicht täuschen lassen. Die Kalkulation ist meistens simpel. Die Eigentümer ziehen den Wert des Bodens bzw. den Grundstückspreis heran und subtrahieren ggf. noch die Abrisskosten – so ergibt sich ein zunächst attraktiv erscheinender Kaufpreis.

Höhe der erforderlichen Investitionen nicht unterschätzen

Einige Interessenten lassen sich hiervon blenden. Denn ob Abriss oder Sanierung, unter dem Strich sind stattliche Beträge zu investieren, um die Immobilie bewohnbar zu machen. Schon allein deshalb sollte niemand einen voreiligen Kauf tätigen, sondern sich zunächst von einem Experten beraten lassen.

Im Übrigen: Selbst wenn jemand vom Fach ist und im Rahmen einer Sanierung umfassende Eigenleistungen erbringen kann, werden dennoch Baustoffe, Maschinen und Werkzeuge benötigt. Alles in allem kann immer noch ein erheblicher Betrag zu investieren sein.

Schwierigkeiten mit der Finanzierungszusage

Nicht immer ist dieses Geld vorhanden, sodass es der Aufnahme eines Immobiliendarlehens bedarf. Allerdings kann sich der Erhalt einer Finanzierungszusage zur großen Herausforderung entwickeln. Denn gerade bei Abriss- oder Schrottimmobilien halten sich die Banken gerne zurück. Sie fordern für das Darlehen eine entsprechende Sicherheit. Hierbei handelt es sich üblicherweise um die Immobilie. Doch wenn diese kaum etwas Wert ist, befindet sich der potenzielle Darlehensnehmer in einer schlechten Verhandlungsposition – besonders wenn er ein Darlehen anfragt, welches den Kaufpreis der Immobilie übersteigt.

Wir helfen beim Erhalt einer Baufinanzierung

Trotzdem ist der Erhalt einer Finanzierungszusage nicht unmöglich. Entscheidend ist, wie die Argumentation gegenüber der Bank aussieht. Wer beispielsweise ein professionell ausgearbeitetes Sanierungskonzept vorlegen kann, welches nach Umsetzung einen deutlich höheren Wert der Immobilie attestiert, verbessert seine Verhandlungsposition ganz erheblich.

Außerdem kommt es darauf an, bei welcher Bank nach einem Immobiliendarlehen angefragt wird. Wir befinden uns in der Lage, Darlehenskonditionen von mehr als 400 Banken- sowie weiteren Finanzierungspartnern anzufragen und auszuwerten. Nutzen auch Sie diese Möglichkeit. Gerne prüfen wir, mit welchen Banken Ihr Immobilienprojekt realisierbar wird und wo zugleich die besten Konditionen locken. Unser Service ist übrigens unverbindlich und kostenfrei, d.h. Sie gehen zu keiner Zeit ein Risiko ein.

 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share