Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um sich auf dem Immobilienmarkt umzusehen und den Traum vom Eigenheim zu verwirklichen. Gleich mehrere Punkte sprechen dafür, dem Leben als Mieter ein Ende zu setzen und endlich Eigentümer zu werden.

Bisher haben Bauträger und Immobilienmakler vor allem zwei Gründe angeführt, die für den Bau oder Immobilienkauf sprechen. Da wäre zunächst einmal die Tatsache, dass die Bau- und Objektkosten in den vergangenen Jahren kaum angezogen haben. Deutsche Immobilien gelten im europäischen Vergleich als relativ günstig. Außerdem befinden sich die Hypothekenzinsen immer noch auf einem niedrigen Niveau. Zwar haben die Zinssätze seit ihrem Tief im vergangenen Sommer bereits deutlich angezogen, doch historisch betrachtet ist das Baugeld weiterhin günstig – auch Haushalte mit geringem Einkommen können sich aufgrund der niedrigen Zinssätze oftmals eine Finanzierung zutrauen.

Es gibt aber noch einen weiteren Punkt, der für den Eigenheimerwerb spricht: Hierbei handelt es sich um die steigenden Mietpreise. In Deutschland geht die Angst vor Inflation um: Etliche Vermieter passen die Mieten daher regelmäßig an und schöpfen den ihnen zustehenden Spielraum vollständig aus. Hinzu kommen steigende Energiekosten, die vollständig auf die Mieter umgelegt werden. Bei den Kosten für Modernisierungen (immer mehr Vermieter führen energetische Modernisierungen durch) sieht es nicht viel anders aus – am Ende zahlen die Mieter.

Experten rechnen damit, dass die Mietkosten in Deutschland weiterhin steigen werden – zumal das Wohnangebot in immer mehr Städten knapp wird. Wer diesem Preisanstieg entrinnen möchte, ist gut damit beraten, sich auf die Suche nach einem Eigenheim zu begeben. Langfristig kann durch die Nutzung einer eigenen Immobilie eine spürbare Ersparnis erzielt werden.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share