Die extrem niedrigen Hypothekenzinsen haben eine regelrechte Euphorie ausgelöst: Zahlreiche Haushalte möchten die Chance nutzen und günstig ein Eigenheim erstehen. In Anbetracht der niedrigen Zinsen überrascht dies nicht, denn so günstig war Baugeld nie zuvor.

Doch nicht jedermann kann sich über die Entwicklung der Hypothekenzinsen freuen – besonders diejenigen nicht, die ihre Immobiliendarlehen bereits vor einigen Jahren abgeschlossen haben und damals wesentlich höhere Zinssätze in Kauf nehmen mussten. Bei so manchem Darlehensnehmer kommt sogar ein wenig Neid auf.

Zum Glück besteht eine teure Baufinanzierung nicht für die Ewigkeit. Wer von einigen Jahren teuer finanziert hat, kann womöglich vorzeitig aussteigen und damit in den Genuss deutlich niedriger Hypothekenzinsen gelangen. Ein relativ sicherer in günstigere Konditionen ist zumindest für diejenigen möglich, die ihr aktuelles Darlehen seit mindestens neun-einhalb Jahren bedienen. In solch einem Fall braucht man sich über eine Zinsbindung von 15 Jahren oder eine noch längere Zinsbindung nicht ärgern. Per Sonderkündigungsrecht ist ein schneller Ausstieg möglich.

Aus Immobiliendarlehen kann nämlich kostenfrei ausgestiegen werden, sofern der Vertrag / die Zinsbindung seit mindestens zehn Jahren besteht. Der Darlehensnehmer muss dann lediglich eine Kündigung aussprechen. Die Kündigungsfrist beläuft sich auf ein halbes Jahr. Dementsprechend ist ab einer Laufzeit von rund neun-einhalb Jahren auch so schnell ein Ausstieg möglich: Wer jetzt kündigt, kommt in einem halben Jahr aus seinem Darlehen heraus, weil es dann seit mindestens zehn Jahren bestanden hat.

Interessant ist diese Form der Kündigung besonders für diejenigen, die schon seit rund zehn Jahren finanzieren und wegen der Zinsbindung eigentlich noch länger warten müssten. Die vorzeitige Kündigung eröffnet die Chance, auf eine deutliche Senkung der Zinsen. Allerdings will solch ein Vorhaben auch gut vorbereitet sein: Sofern eine günstige Anschlussfinanzierung nicht gewiss ist, sollte man nicht übereilt kündigen.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share