Die Krankenversicherung, egal ob in Form der PKV oder GKV, rückt immer wieder in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Während die eine Krankenkasse mit neuen Beitragsanhebungen für Schlagzeilen sorgt, berichtet die Presse aufgrund von Betrugsvorwürfen über die andere Krankenversicherung. Dabei ist eine der besten Möglichkeiten, wie sich steigende Kosten vermeiden lassen, die Gesundheitsfürsorge und vor allem die Vorsorge. Gerade im Sommer sind diese beiden Themen wieder aktuell, denn mit den steigenden Temperaturen und einer langen Sonnenscheindauer steigt auch das Gesundheitsrisiko für Herz und Kreislauf erheblich an.

In der Badesaison locken zwar Badesseen und Freibäder immer wieder Jung und Alt aus den heimischen vier Wänden, aber gerade Kinder werden hier einer Gefahr ausgesetzt, die sich nur selten kalkulieren lässt. Nicht umsonst zählt das Ertrinken in der Altersgruppe der bis 7 Jahre alten Kinder zu einer der häufigsten Todesursachen. Aber auch Jugendliche und Erwachsene bleiben von Badeunfällen nicht verschont, denn an warmen Tagen stellt der schnelle Wechsel zwischen Hitze und dem kühlen Nass durchaus auch eine Gefahr für den Kreislauf dar. Einige Tipps helfen hier, die Unfallrisiken zu minimieren und sorgen für ein ungetrübtes Vergnügen auch an warmen Tagen.

Auf keinen Fall sollte man nach einer körperlichen Anstrengung sofort ins Wasser gehen. Ähnlich einem Bergsteiger, der sich erst an die Höhenluft gewöhnen muss, sollte sich auch der Körper langsam an die kühle Umgebung gewöhnen können. Zudem ist das Baden mit vollem Magen in jedem Fall zu vermeiden. Um auch im Ausland auf Unfälle und deren Folgen für die Gesundheit vorbereitet zu sein, sollte sich jeder Reisende um den entsprechenden Versicherungsschutz bemühen. Deutsche Krankenkassen erfüllen hier ihren Zweck nur bedingt, weshalb in den meisten Fällen eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung notwendig wird.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share