Seit einigen Wochen ist die Einführung der Unisex-Tarife ein großes Thema in der Versicherungsbranche. Zunehmend mehr Versicherer gehen nämlich dazu über, die ersten Tarife auf den Markt zu bringen. Zwar hätten die Anbieter noch Zeit bis Ende November, doch wie es aussieht, möchte etliche Versicherer nicht so lange warten.

Zahlreiche Versicherungsbereiche sind von dieser Neuerung betroffen. Dies gilt auch für den Bereich der Lebensversicherung: Einige Versicherer haben über ihre Änderungen in der Risikolebensversicherung informiert.

Augenblicklich sieht es so aus, als ob Männer von der Einführung der Unisex-Tarife profitieren. Bisher hatten sie bei den Risikolebensversicherungen ein wenig das Nachsehen: Sie mussten im Vergleich zu weiblichen Versicherungsnehmern geringfügig höhere Beiträge entrichten. Dies ändert sich mit den Unisex-Tarifen: Männer zahlen künftig einen etwas geringeren Versicherungsbeitrag.

Allerdings sollte die Auswirkung nicht unterschätzt werden. Die Beitragsvorteil, der sich aus der Nutzung von Unisex-Tarifen ergibt, ist nicht besonders groß bemessen. Dementsprechend sollten sich Interessenten keine allzu großen Hoffnungen machen. Vielmehr bietet sich die Chance, kleine Beitragsvorteile zu nutzen, um somit eine geringfügige Ersparnis zu erzielen.

Interessenten, die sich für die Unisex-Tarife interessieren, sollten jedoch nichts überstürzen. In Anbetracht der Tatsache, dass in den kommenden Monaten noch viele weitere Tarife auf den Markt kommen werden, sollte man mit dem Abschluss vorsichtig sein. Womöglich findet man später einen Tarif, der besser ist – unter Umständen würde man den frühzeitigen Abschluss bereuen. Dies ist übrigens ein Versicherungstipp, der längst nicht nur für den Bereich der Risikolebensversicherung gilt. Unabhängig von der gewünschten Versicherung scheint es clever zu sein, noch etwas zu warten, damit weitere Tarife in den Versicherungsvergleich einbezogen werden können.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share