Die kapitalgebundene Lebensversicherung hat in den vergangenen Jahren stark an Attraktivität verloren. Geschuldet ist diese Entwicklung dem Rückgang der Marktzinsen: Der Garantiezins wurde schon mehrfach abgesenkt, wodurch zumindest der Abschluss neuer Policen nicht gerade attraktiv erscheint. Angesicht der Leitzinssenkung, die von der Europäischen Zentralbank (EZB) erst in der vergangenen Woche vorgenommen wurde, verlieren inzwischen sogar einige Versicherer den Glauben an die kapitalgebundene Lebensversicherung.

Immerhin ist die Nachfrage deutlich zurückgegangen. Einige Versicherer setzen kaum noch Policen ab, weshalb sie sogar über einen Rückzug aus diesem Geschäft nachdenken. Es könnte dann so sein, dass sie nur noch ihre bestehenden Policen verwalten oder selbst diese Aufgabe an externe Anbieter auslagern.

Auch zunehmend mehr Versicherungsnehmer denken darüber nach, ihre Lebensversicherungen zu kündigen. Allerdings handelt es sich hierbei um einen Schritt, der gut überlegt sein will. Eine solche Kündigung ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen – besonders wenn der Abschluss schon eine ganze Weile zurückliegt und somit ein vergleichsweise hoher Garantiezins gilt. Eine Kündigung der Versicherung würde bedeuten, dass eine attraktive Renditechance vertan wird. Man sehe sich nur einmal am Zinsmarkt um. Egal ob Tagesgeld oder Festgeld: Es ist mittlerweile fast unmöglich geworden, gute Renditen zu erwirtschaften.

So manch alte Lebensversicherung bietet derzeit die Chance, eine tolle Rendite zu erwirtschaften und somit den niedrigen Zinsen am Markt zu entkommen. Wer solch eine Police kündigt, vertut eine große Chance. Eine Kündigung sollte wirklich nur dann in Betracht gezogen werden, wenn es schlichtweg an den finanziellen Mitteln fehlt, um weiterhin Beiträge zu zahlen.

Falls dennoch eine Kündigung angestrebt wird, raten wir dazu, die Möglichkeit eines Verkaufs zu prüfen. Durch den Verkauf von Lebensversicherungen lässt sich oft ein höherer Erlös erzielen. Die Versicherer zeigen sich bei der Kündigung nämlich relativ knauserig. Per Verkauf lässt sich mehr als der gegenwärtigen Rückkaufswert einnehmen.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share