Wer sich auf die Suche nach einer privaten Krankenversicherung begibt, muss heutzutage schon fast aufpassen, dass er von der Vielzahl an Angeboten nicht erschlagen wird. Die Versicherer fechten einen Kampf aus, bei dem es ordentlich zur Sache geht. Der Markt ist so umkämpft, dass man auf unzählige Werbeversprechen stößt und deshalb schon nach kurzer Zeit den Überblick verliert.

Die meisten Wechsler zielen vorrangig darauf ab, ihren Versicherungsbeitrag zu senken und somit gegenüber der gesetzlichen Krankenversicherung ordentlich zu sparen. Da kann es schon einmal vorkommen, dass die Leistungen, die eine private Krankenversicherung bietet, nahezu vollständig ausgeblendet werden. Dabei ist es ganz wichtig, dass diese nicht zu kurz kommen.

Insbesondere bei den sogenannten Billigangeboten gilt es gut aufpassen: In diesem Segment kommt es häufiger vor, dass der Beitrag über die Leistung gestellt wird. Gerade im Internet werden entsprechende PKV Tarife sehr intensiv beworben: Auf etlichen Websites (vor allem auf großen Mainstream- / Nachrichtenportalen) stößt man immer wieder auf Werbebanner, die mit sehr niedrigen PKV Beiträgen werben. So soll es beispielsweise möglich sein, eine private Krankenversicherung abzuschließen, die schon ab 59 Euro im Monat zu haben ist.

Bei solchen Angeboten schlagen die meisten PKV Experten die Hände über dem Kopf zusammen. Wer eine solch günstige private Krankenversicherung abschließt, begeht oftmals einen Fehler, der ihn später teuer zu stehen kommen kann. Grund sind die vergleichsweise wenigen Leistungen, die entsprechende Tarife bieten. Man erhält kaum Leistungen und spätere Beitragserhöhungen können sehr zu Buche schlagen. Besser ist es, auf Qualität zu setzen und dafür auch einen höheren Beitrag in Kauf zu nehmen.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share