Es kommt häufiger vor, dass sich angehende Bauherren und Immobilienkäufer fragen, wann der richtige Zeitpunkt für eine Baufinanzierung gekommen ist. Allerdings gilt diese Frage als sehr weit gefasst, weshalb es für eine präzise Beantwortung umso wichtiger ist, die Frage gezielt abzugrenzen. Hierfür werden nachfolgend zwei unterschiedliche Szenarien dargestellt.

Zuvor folgt aber noch ein Verweis auf unsere Beispielfamilie: Bisher steht fest, dass sie gerne kaufen oder bauen möchte, aber nur ca. 20.000 Euro einsetzen kann. Das Vorhaben ist schon relativ konkret, es ist geplant, sich möglichst bald bei einer Direktbank nach Darlehensrahmen und Zinssatz zu erkundigen.

Szenario 1: Junge Menschen mit generellem Interesse

Junge Menschen sind besonders flexibel, sie könnten ihren Traum vom Eigenheim sofort verwirklichen aber ebenso noch zehn Jahre oder länger abwarten. Wann der ideale Zeitpunkt für den Eigenheimerwerb gekommen ist, sollte in erster Linie von der persönlichen Situation abhängig gemacht werden. Gerade Singles sollten nichts überstürzen, denn womöglich zieht sie die Liebe eines Tages in eine andere Region. Wer Karriere machen will, wird unter Umständen noch mehrmals dazu gezwungen sein, innerhalb Deutschlands oder sogar auf internationaler Ebene umzuziehen.

Sollten die Rahmenbedingungen jedoch passen, empfiehlt sich eine relativ frühe Baufinanzierung. Selbst wenn kein oder nur wenig Eigenkapital vorhanden ist, verkörpert die Finanzierung gegenüber dem Mieten die bessere Lösung. Die monatliche Belastung ist meist nahezu gleich hoch, allerdings hat der Darlehensnehmer den Vorteil, dass er eines Tages schuldenfrei im Eigenheim lebt, während der Mieter immer noch zahlt.

Szenario 2: Immobilie ist bereits gefunden

Wenn das Thema Eigenheimerwerb beschlossene Sache ist, gilt es die Eingangsfrage anders zu interpretieren. Dann ist zu klären, wie zeitnah finanziert werden soll. Die Antwort ist simpel: Interessenten sollten sich so schnell wie möglich um das Thema Finanzierung kümmern. Je früher dies geschieht, desto mehr Zeit bleibt nämlich, um sich ausführlich mit der Materie zu beschäftigen und die optimale Finanzierung auszuwählen.

Der größte Fehler besteht darin, sich ausschließlich auf die Suche nach einer Immobilie zu konzentrieren und die Baufinanzierung vollständig auszublenden. Wer einen Kaufvertrag ohne Finanzierungszusage unterschreibt, geht ein hohes Risiko ein und womöglich bleibt auch nicht ausreichend Zeit, um das beste Finanzierungsangebot zu finden.

Empfehlung für unsere Beispielfamilie

Unsere Beispielfamilie hat noch kein konkretes Objekt in Augenschein genommen, macht sich aber bereits Gedanken über die Finanzierung ihres Vorhabens. Dies ist genau die richtige Vorgehensweise, denn so ist gewährleistet, dass keine unnötigen Risiken eingegangen werden.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share