Im vorangegangenen Beitrag haben wir dazu geraten, Immobilienfinanzierungen über Lebensversicherungen abzusichern. Einige Personen betrachten solch einen Vorschlag als kritisch, da zusätzliche Kosten entstehen. Dennoch ist diese Form der Absicherung zu empfehlen, nachfolgend möchten wir zeigen, weshalb die Lebensversicherung so wichtig ist.

Das finanzielle Risiko ist hoch

Immobiliendarlehen sollten grundsätzlich abgesichert werden, immerhin geht es um ein sehr hohes finanzielles Risiko. Sollte der Hauptverdiener einer Familie sterben, befinden sich die Hinterbliebenen im Regelfall nicht in der Lage, die Finanzierung weiterhin zu tragen. Meist sind auch so gut wie keine Ersparnisse vorhanden, sodass am Ende die Zwangsversteigerung droht. Oftmals genügen die hierbei erzielten Einnahmen noch nicht einmal, um die Restschuld vollständig abzulösen. Der einzige Ausweg besteht oft darin, das Erbe nicht anzutreten, weil sonst nur Schulden übernommen werden.

Mit dem Abschluss einer Lebensversicherung lässt sich genau dieses Risiko begrenzen. Sollte es zum Ernstfall kommen, springt der Versicherer ein. Die Versicherungssumme kann genutzt werden, um den Restschuldbetrag vollständig abzulösen und somit für finanzielle Sicherheit zu sorgen. Das Eigenheim ist dann abbezahlt, wodurch der finanzielle Druck maßgeblich verringert wird.

Hinweis zur Absicherung

Dieses Konzept geht allerdings nur auf, wenn eine ausreichende Versicherungssumme vereinbart wird. Oft entspricht sie lediglich dem ursprünglichen Darlehensbetrag, was allerdings zu niedrig ist. Im Ernstfall findet häufig eine vorzeitige Ablösung des Darlehens statt, wodurch eine zusätzliche Vorfälligkeitsentschädigung anstehen kann. Hierdurch entstehen zusätzliche Kosten, die sich unter Umständen auf einen stattlichen Betrag belaufen. Diese Mehrkosten gilt es daher ebenfalls in der Versicherungssumme zu berücksichtigen.

Tipp zur Kostenreduzierung

Meist werden Immobiliendarlehen nach zehn bis 15 Jahren umgeschuldet. Sofern der Restschuldbetrag bis dorthin deutlich verringert wurde, kann es empfehlenswert sein, eine neue Lebensversicherung abzuschließen. Aufgrund der niedrigeren Versicherungssumme verringert sich auch der monatliche Beitrag.

Empfehlung für unsere Beispielfamilie

Bereits im vorangegangenen Beitrag wurde unserer Beispielfamilie dazu geraten, sich für eine Risikolebensversicherung zu entscheiden. Aufgrund des niedrigen Beitrags verursacht die Absicherung keines nennenswerten Kosten. Der Abschluss an sich gilt als sehr empfehlenswert, immerhin stecken die nahezu die gesamten Ersparnisse im Eigenheim.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share