Der Wechsel von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung erfolgt in den meisten Fällen aus einem einzigen Grund: Die Versicherungsnehmer möchten ihre Versicherungskosten senken und somit das ihnen zur Verfügung stehende Einkommen erhöhen. Weil die Höhe des Versicherungsbeitrags in der gesetzlichen Krankenversicherung an das Einkommen gekoppelt ist, müssen Besserverdiener relativ hohe Beiträge abführen – sofern sie Gewerbetreibende sind, gibt es noch nicht einmal einen Arbeitgeber, welcher die Hälfte des Beitrags übernimmt. Da wundert es nicht, dass sich so viele Menschen für die private Krankenversicherung entscheiden.

Weil es den meisten Wechslern darum geht, die Ausgaben zu reduzieren, wird oftmals darüber hinweggesehen, dass die PKV auch einen erstklassigen Versicherungsschutz zu bieten hat. Durch Wahl des richtigen Tarifs ist es möglich, einen sehr guten und vor allem auch individuell abgestimmten PKV Tarif abzuschließen. Hierbei handelt es sich um eine Möglichkeit, die nicht außer Acht gelassen werden sollten.

Es ist sehr schade, wenn diese Möglichkeit nicht genutzt wird: Wer sich ein wenig Zeit nimmt und mit den Tarifen der einzelnen Versicherer beschäftigt, kann einen erstklassigen Versicherungsschutz erhalten, welcher den Schutz, der von der gesetzlichen Krankenversicherung geboten wird, bei weitem übertrifft. Zugleich muss dieser Schutz nicht teuer sein – wichtig ist nur eine Sache: Man muss sich mit diesem Thema beschäftigen.

Spätestens im Krankheitsfall wird man es zu schätzen wissen, wenn man sich für einen guten PKV Tarif entschieden hat, der nicht nur günstig ist, sondern auch viele Leistungen beinhaltet. Außerdem ist man bei der Tarifwahl nicht auf sich allein gestellt: Unabhängige Versicherungsmakler helfen gerne und das sogar kostenlos.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share