Es ist wieder soweit: In zwei bis drei Monaten werden Millionen Deutsche in den Sommerurlaub starten. Infolge wird jetzt schon ordentlich gebucht, das Interesse an Frühbucherangeboten ist groß. Doch es werden keinesfalls nur Urlaubsreisen gebucht, zahlreiche Kunden der Reiseveranstalter schließen außerdem ergänzende Versicherungen ab.

Doch jeder Versicherungsschutz hat seinen Preis, weshalb sich etliche Personen die Frage stellen, welche Versicherungen tatsächlich benötigt werden. Es folgt eine Übersicht der wichtigsten Versicherungen, über deren Schutz man als Urlauber verfügen sollte.

Auslandskrankenversicherung

Sowohl die gesetzliche als auch die private Krankenversicherung bieten im Ausland häufig nur einen eingeschränkten oder sogar überhaupt keinen Versicherungsschutz. Dies bedeutet wiederum, dass es im Ernstfall sehr teuer werden kann: Wer krank wird oder sich verletzt, muss unter Umständen tausende von Euros aus eigener Tasche bezahlen. Mit einer Auslandskrankenversicherung lässt sich dieses Risiko ausschließen.

Private Haftpflichtversicherung

Die private Haftpflichtversicherung darf selbstverständlich auch im Ausland nicht fehlen. Wer über eine gute Police verfügt, ist bereits entsprechend abgesichert. Ist man unsicher, sollte die bestehende Privathaftpflicht überprüft werden, um ggf. für einen ausreichenden Schutz zu sorgen.

Reiserücktrittversicherung

Die Reiserücktrittversicherung kann unter Umständen sehr empfehlenswert sein. Ob sich ein Abschluss lohnt, hängt maßgeblich davon ab, mit welchen Kosten der Urlaub zu Buche schlägt. Bei kurzen Städtetrips ist der Abschluss nicht unbedingt lohnenswert, doch wer für mehrere tausend Euro gebucht hat, sollte über solch einen Versicherungsschutz auf jeden Fall nachdenken.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share