Im Bereich der Immobiliendarlehen werden heutzutage sehr viele Finanzierungslösungen angeboten. Noch nie zuvor war es möglich, ein Darlehen zu wählen, das so exakt auf die persönliche Situation bzw. auf die jeweils bestehenden Ansprüche zurechtgeschnitten ist. Wenn zum Beispiel ein Bauherr darauf abzielt, sein Immobiliendarlehen möglichst rasch zu tilgen, so bietet sich ihm die Möglichkeit, ein so genanntes Volltilger-Darlehen aufzunehmen.

Darlehen dieser Art zeichnen sich dadurch aus, dass keine Anschlussfinanzierung vorgesehen ist: Innerhalb der Zinsbindung wird das Darlehen vollständig getilgt. Das Angebot an Darlehen dieser Art hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen: Viele Banken begrüßen es, wenn sich Darlehensnehmer für diese Finanzierungsvariante entscheiden. Die Banken finden es gut, wenn die Darlehensnehmer auf eine schnelle Tilgung abzielen, immerhin gelten solche Finanzierungen als besonders sicher.

Wer darauf abzielt, seine Immobilie nicht bis an sein Lebensende abzustottern, sondern schon möglichst bald im schuldenfreien Eigenheim zu wohnen, sollte in der Tat darüber nachdenken, ein Volltilger-Darlehen abzuschließen – die Banken belohnen diese Entscheidung sogar: Wer sich für den Abschluss eines Volltilger-Darlehens entscheidet, kann in den Genuss eines besonders attraktiven Zinssatzes gelangen. Nicht selten werden deutliche Abschläge beim Zinssatz geboten.

Nun werden einige Leute mit Sicherheit anmerken, dass sie sich nicht in der Lage befinden, ein Immobiliendarlehen innerhalb von 10 Jahren vollständig zu tilgen. Allerdings müssen sie dies auch gar nicht. Zunehmend mehr Banken bieten diese Darlehen auch mit Zinsbindungen von 15 und 20 Jahren an – teilweise sind sogar 25 Jahre möglich. Bei diesen Laufzeiten ist eine vollständige Tilgung durchaus zu stemmen.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share