Male Hands Holding Pen and Pad of Paper With House Drawing Over Empty Grass Field and Sky.

Beim Erwerb einer Immobilie lauern zahlreiche Fallstricke, die besser schon im Vorfeld berücksichtigt werden. Ein sehr großes Thema, das in diesem Zusammenhang gerne unterschätzt wird, ist die Familienplanung. In der Praxis kommt es vergleichsweise häufig vor, dass sich Paare diesbezüglich verschätzen und somit Schwierigkeiten bekommen, mit denen sie nie gerechnet hätten.

Langfristige Eignung der Immobilie

Ein ganz wesentlicher Punkt ist der Bedarf an Platz und Raum. Wer eine Familie gründen möchte, sollte über ausreichend Platz verfügen, schließlich benötigt der Nachwuchs eigene Zimmer. Außerdem sollte die Immobilie im Allgemeinen für das Familienleben geeignet sein. Eine eindrucksvolle Penthouse-Wohnung im Designerstil mag zwar für Singles eine tolle Wahl verkörpern, bietet sich für das Zusammenleben mit der Familie jedoch nicht unbedingt an.

Ebenso sollte rechtzeitig die Frage nach der Anzahl der gewünschten Kinder geklärt werden. Oft haben Paare eine Idealvorstellung, doch später entwickelt sich alles vollkommen anders. Es kam schon vor, dass es am Ende doch mehr Kinder wurden und daraufhin der Platz nicht mehr reichte. Ebenso gibt es den umgekehrten Fall, sprich dass der Nachwuchs ausbleibt.

Außerdem wäre da noch der Zeitpunkt, an dem die Kinder ihren eigenen Weg gehen und das elterliche Heim verlassen. Auch in diese Richtung gilt es zu denken, denn womöglich könnte die Immobilie dann zu groß sein.

Auswirkungen auf die Finanzierung

Eigenheime werden häufig von Paaren gekauft, die noch keine Kinder haben. Ist der Nachwuchs erst einmal da, fällt oftmals – wenn auch nur vorübergehend – ein Einkommen weg. Diese Situation kann aus finanzieller Sicht sehr bedeutsam sein. Womöglich fällt es schwer, die Raten für das Immobiliendarlehen weiterhin mühelos aufzuwenden. Umso wichtiger ist es, diesen Punkt zu bedenken und im Vorfeld zu prüfen, ob Handlungsbedarf besteht. Eine Lösung kann beispielsweise darin bestehen, von Beginn an eine Rate festzulegen, die nicht ganz so hoch bemessen ist. Je nach Bank ist es auch möglich, die Höhe der Darlehensrate im Verlauf der Finanzierung mehrmals anzupassen, um sich so den benötigten finanziellen Spielraum zu verschaffen.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share