Besser könnte die Situation für Bauherren und Immobilienkäufer gar nicht aussehen. Weiterhin befinden sich die Hypothekenzinsen auf Tiefstand. Zwar hatten die Zinssätze für Baufinanzierungen in den vergangenen Wochen ein wenig angezogen, doch in den letzten Tagen sind sie wieder zurückgegangen. Die DGZF-Pfandbriefkurve befindet sich auf dem tiefsten Stand seit mehreren Jahrzehnten.

Doch nicht nur angehende Wohneigentümer können von den niedrigen Zinssätzen profitieren. Wer vor Jahren eine wesentlich teurere Baufinanzierung abgeschlossen hat, braucht sich nicht zu ärgern. Schließlich besteht in zahlreichen Fällen die Möglichkeit, sich die derzeit so günstigen Zinssätze für die eigene Finanzierung bzw. für eine bevorstehende Anschlussfinanzierung zu sichern.

Sollte ein bestehendes Immobiliendarlehen innerhalb der nächsten sechs Monate auslaufen und neu finanziert werden müssen, so ist eine unmittelbare Reservierung der aktuell günstigen Darlehenskonditionen möglich. Hierzu werden übliche Immobiliendarlehen abgeschlossen, mit denen die Ablösung alter Finanzierungen vorgenommen wird.

Zinsbindungen, die noch bis zu vier Jahre bestehen, stellen ebenfalls kein Hindernis dar. Sogenannte Forward-Darlehen erlauben es, sich Darlehenskonditionen bis zu vier Jahre vor dem eigentlichen Zeitpunkt der Darlehensumschuldung zu sichern. Dementsprechend bietet sich einem großen Teil aller Wohneigentümer, die derzeit ein Immobiliendarlehen zurückzahlen, die große Chance, sich günstige Konditionen für die Anschlussfinanzierung zu sichern.

Ob es sinnvoll ist, noch länger abzuwarten, muss jeder für sich selbst entscheiden. Fakt ist, dass sich die Hypothekenzinsen auf einem Tiefstand befinden – viel günstiger können sie im Grunde nicht mehr werden. Der Großteil der Finanzierungsexperten geht davon aus, dass die Zinssätze auf lange Sicht eher steigen werden.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share