ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

 

Fälligkeitsdarlehen

Ein Darlehen, das im Gegensatz zum Annuitätendarlehen am Ende der Laufzeit in einer Summe zurückgezahlt wird. Während der Laufzeit sind nur die Zinsen zu entrichten. In der Regel muss für die fehlende Tilgung ein Tilgungsersatz in Form einer Lebensversicherung oder eines Bausparvertrags abgeschlossen und an den Darlehensgeber abgetreten werden. Die Darlehensform ist vor allem dann sehr günstig, wenn zum Ende der Darlehenslaufzeit eine Lebensversicherung in mindestens gleicher Höhe fällig wird.

Fertighaus

Ein Fertighaus ist ein Gebäude, das aus vorgefertigten Teilen besteht. Fertighäuser werden schlüsselfertig, oder möglicher Weise auch als Ausbauhaus geliefert, möglich ist auch eine Lieferung als Ausbauhaus, bei dem ein Teil des Innenausbaus vom Bauherrn in Eigenleistung erbracht wird. Fertighäuser werden, von Ausnahmen abgesehen, wie konventionell errichtete Häuser beliehen, sofern sie fest mit dem Grund und Boden verbunden sind.

Festdarlehen
Ein Darlehen das am Ende der Laufzeit in einer Summe zurückgezahlt wird. Häufig werden Bausparverträge, Kapitallebensversicherungen und Investmentfonds als Tilgungsersatz verwendet, so sind nur Zinsen während der Laufzeit zu entrichten.
Festzins
Unter Festzins versteht man einen Zins in festgeschriebener Höhe. Dieser Festzins bleibt während der gesamten Laufzeit eines Darlehens unverändert gleich und von Veränderungen an den Märkten unberührt. Üblicherweise beträgt die Zinsbindungsfrist fünf bis zehn Jahre.

 

Festzinshypothek

Darlehen, bei dem der Darlehensgeber die Konditionen für einen bestimmten Zeitraum garantiert (Zinsfestschreibung). Die Festzinshypothek ist das Markenzeichen der Hypothekenbanken. Durch die gleichmäßige Belastung ist eine langfristige Planung und Finanzierung möglich.

Finanzierungskosten
Finanzierungskosten oder auch Geldbeschaffungskosten sind Kosten, die im Zusammenhang mit der Aufnahme von Fremdkapital entstehen, wie z. B.: Wertschätzungsgebühren, Disagio,  Notariats- und Grundbuchgebühren für die Bestellung und Eintragung von Grundschulden und Hypotheken, Bereitstellungszinsen u.ä. Finanzierungskosten sind unter gewissen Voraussetzungen als Sonderausgaben steuerlich absetzbar.
Finanzierungsplan

Der Finanzierungsplan, ist eine Zusammenstellung aller Herstellungs- oder Erwerbskosten in der dokumentiert wird, wie die Mittel zur Deckung der Gesamtkosten beschafft wurden und wie die Zusammensetzung aus Eigen- und Fremdkapital ist.

Flurkarte
Die Flurkarte bildet alle Flurstücke einer Gemarkung ab. Dieses amtliche Dokument wird bei dem jeweiligen Katasteramt erstellt und kann dort eingesehen oder angefordert werden.
Flurstück
Eine Grundstücksflächenbezeichnung, um eine genauere Identifizierung dieser Fläche zu ermöglichen. Ein Grundstück kann auch aus mehrere Flurstücken bestehen.
Fonds

Fonds ist die Abkürzung für Investmentfonds. Fonds werden von Investment-Gesellschaft (= Kapitalanlagegesellschaft) aus zahlreichen ausgewählten Wertpapieren - Aktien und Festverzinsliche - gebildet. Die Auswahl der Papiere erfolgt durch erfahrene Experten nach dem Prinzip der gesunden Ertrags- und Risikomischung. Das heißt: Die Papiere sollen sich hinsichtlich Ertragschancen und eventueller Risiken so ergänzen, dass der Anleger gute Erträge bei möglichst hoher Sicherheit erzielt. Wertpapiere und Guthaben, die zu einem Fonds gehören, sind Fondsvermögen. Dieses Fondsvermögen teilt die Investment-Gesellschaft in viele Anteile auf und gibt Anteilscheine - auch Zertifikate genannt - aus. Der oder die Fonds werden während der Zinsfestschreibung/en angespart mit dem Ziel die Höhe des Darlehens zu erreichen und nach Ende der Festschreibung das Darlehen abzulösen. Das Darlehen wird in dieser Zeit nicht getilgt.

Forward-Darlehen
Der Darlehensnehmer kann sich bereits zum heutigen Zeitpunkt einen Zinssatz (bis zu 60 Monaten im Voraus) für ein Darlehen sichern, welches in naher Zukunft abgeschlossen wird. z.B. der Darlehensnehmer sucht sich während des niedrigen Zinsniveaus eine passende Anschlussfinanzierung (auch Umschuldung). Der Zinssatz kann sich durch Aufschläge der Banken erhöhen.
Freistellungsverpflichtungserklärung

Bei dem Bau von Eigentumswohnungen durch einen Bauträger sichert sich die Bank durch eine Globalgrundschuld an allen Eigentumswohnungen ab. Werden einzelne Eigentumswohnungen in der Bauphase verkauft, so muss der Käufer meistens erste Teilzahlungen auf den Verkaufspreis bereits vor der Fertigstellung leisten. Zum Schutz des Käufers verpflichtet die Makler- und Bauträgerverordnung den Bauträger, Teilzahlungen in der Bauphase nur entgegenzunehmen, wenn durch eine entsprechende Freistellungserklärung (der Bank des Bauträgers) sichergestellt ist, dass die gekaufte Wohnung nach Zahlung des kompletten Kaufpreises von der Globalbelastung durch die Bank des Bauträgers freigestellt wird., Gesetzt den Fall, dass das Bauvorhaben nicht fertig gestellt wird, muss sich die Bank verpflichten, der Auflassungsvormerkung und den Grundpfandrechten des den Käufer finanzierenden Institut den Vorrang einzuräumen oder die geleisteten Zahlungen zurückzubehalten, die dem anteiligen Wert des bereits erstellten Gebäudes entsprechen.

Fremdkapital
Als Fremdkapital werden alle Finanzierungsmittel genannt, die dem Darlehensnehmer von Dritten zur Verfügung gestellt werden. (z.B. Banken, Versicherungen)

 

Baufinanzierung Online-Rechner

Mit unserem Vergleich von über 400 Finanzierungspartnern finden auch Sie eine maßgeschneiderte Finanzierung für Hausbau, Hauskauf oder Umschuldung - zu günstigen Konditionen.


Online-Rechner