Erst kürzlich wurde hier im Blog ein Beitrag zum Thema Auslandskrankenversicherung veröffentlicht: Die Urlaubszeit steht kurz bevor und Millionen von Urlaubern verfügen noch über keinen Krankenschutz für das Ausland. Weil dieser Schutz so wichtig ist, wären sie gut damit beraten, sich möglichst bald auf die Suche zu begeben – schließlich verfügt nicht jeder PKV-Tarif über einen eingeschlossenen Auslandskrankenschutz.

Die Bedeutung der Auslandskrankenversicherung wird immer wieder unterschätzt. Gegen Ende der vergangenen Woche veröffentlichte „Focus Online“ einen ausgezeichneten Beitrag zum Thema, in welchem die Bedeutung des Versicherungsschutzes hervorgehoben wurde. Im Rahmen des Beitrags wurde auf einen deutschen Urlauber verwiesen, der während einer Kreuzfahrt in der Karibik einen Herzinfarkt erlitt. Eine Überführung mit dem Flugzeug in die USA sowie ein anschließender Weitertransport nach Deutschland haben im das Leben gerettet. Kostenpunkt: Über 100.000 Euro.

Es ist vollkommen klar, dass die meisten Leute vor dem finanziellen Ende stünden, wenn sie eine solch hohe Rechnung begleichen müssten. Sofern jedoch ein guter Krankenschutz für das Ausland abgeschlossen wurde, gilt es derartige Rechnungen nicht zu fürchten: In solch einem Fall werden die Kosten vom Versicherer getragen. Zumal entsprechende Zusatzversicherungen schon für wenig Geld zu haben sind. Alleinreisende können sich für einen Jahresbeitrag in Höhe von ungefähr 10 Euro erstklassig versichern.

Allerdings ist zu berücksichtigen, dass sich die einzelnen Versicherungen zum Teil ganz erheblich voneinander unterscheiden können, insbesondere wenn es um Krankentransporte geht. Hier gilt es sich gut beraten zu lassen oder zumindest die Versicherungsbedingungen genau zu studieren – somit kann sichergestellt werden, dass die kostspieligen Krankentransporte in der Versicherung auf jeden Fall mit eingeschlossen sind.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share