Mit Blick auf die aktuelle Lage am Rohstoffmarkt drängt sich jedem Verbraucher eine Frage auf: wie weit sollen die Preise für Öl und Gas noch steigen? Als Erstes wird die Entwicklung zwar an der Zapfsäule wahrgenommen, inzwischen kostet ein Liter Kraftstoff bereits 1,50 Euro, aber auch auf der nächsten Rechnung für Heizöl droht Vielen eine böse Überraschung. Aufgrund dieser Entwicklung erscheint die Installation einer Solaranlage vielen Hausbesitzern als Alternative, da auch für die nächsten Jahre keine nachhaltige Entspannung der Energiepreise in Sicht ist.

Eine Anlage, welche das Sonnenlicht nutzt, lässt sich nicht nur zur Erzeugung von Strom einsetzen, sondern kann durchaus auch als Alternative zum alten Heizkessel dienen. Ein besonderer Anreiz für so manchen Hausbesitzer, den Umstieg jetzt zu wagen, ist eine besonders günstige Förderung der Installation einer solchen solarbetriebenen Heizanlage für die eigenen vier Wände. Die Bundesregierung greift jedem Hausbesitzer finanziell unter die Arme, was die Finanzierung der Umbaumaßnahme besonders einfach macht. Neben den bekannten Fördermöglichkeiten zur Errichtung einer Solaranlage stellt die Bundesregierung weitere Zuwendungen für Eigenheimbesitzer in Aussicht, die sich noch bis Ende Juni für die Errichtung einer Solaranlage entscheiden.

Für jede eingebaute Solarheizung gibt es bis zum 30. Juni 2008 noch einen Zuschuss von 750 Euro. Diesen Betrag erhalten Hausbesitzer zusätzlich zu den bereits erwähnten Fördermöglichkeiten. Neben dieser Einmalzahlung und den günstigen Krediten der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) kann jeder Hausbesitzer bei Bund und Ländern einen Investitionszuschuss beantragen, welcher einen erheblichen Teil der Investitionskosten decken kann. Durch die Nutzung dieser Zuschüsse lässt die Modernisierung der Heizungsanlage durchaus noch in diesem Jahr in Angriff nehmen, um in Zukunft von der Sonnenenergie zu profitieren.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share