Private Berufsunfähigkeitsversicherung wird immer wichtiger

Die gesetzliche Rentenversicherung zahlt bei Berufsunfähigkeit nicht mehr.

Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung können Sie nicht nur eine Versorgungslücke schließen, die beim Wegfall ihres Erwerbseinkommens besteht, Sie decken auch gleichzeitig das Risiko eines sozialen Abstiegs ab. Wenn Sie nämlich nur für ihren erlernten Beruf nicht mehr berufsfähig sind, aber grundsätzlich noch einer Erwerbstätigkeit nachgehen können, dann haben Sie keinen Anspruch auf eine gesetzliche Versorgung.

Seit 2001 ist die Berufsunfähigkeitsversicherung aus dem Katalog der gesetzlichen Rentenversicherung gestrichen worden. Das bedeutet, die Hürde in die gesetzliche "Frührente" zu gehen, ist um ein Vielfaches höher geworden. Wer dennoch aus gesundheitlichen Gründen aus dem Beruf ausscheiden muss, kann sich glücklich schätzen, wenn er privat vorgesorgt hat.

Wer sollte vor allem den Fall Berufsunfähigkeit absichern?

Die private Vorsorge mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist vor allem Alleinverdienern mit Familie dringend anzuraten. Sie ist wesentlich wichtiger als eine Unfallversicherung, denn statistisch ist das Risiko eine schwere Krankheit zu bekommen wesentlich höher als die eines Unfalls.

Was leistet eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Der Versicherungsschutz beginnt zu dem im Versicherungsschein genannten Zeitpunkt. Voraussetzung ist, dass der sogenannte Erst- Beitrag nach Aufforderung unverzüglich bezahlt wird und die Folgebeiträge termingerecht entrichtet werden. Versicherungsschutz besteht für die festgelegte Vertragsdauer. Wird der Versicherte während der Dauer der Versicherung zu mindestens 50% berufsunfühig, so wird die vereinbarte Rente gezahlt.

Definition Berufsunfähigkeit

Eine Berufsunfähigkeit liegt vor, wenn der Versicherte infolge Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfalls, die ärztlich nachzuweisen sind, voraussichtlich dauernd außerstande ist, seinen Beruf oder eine andere Tätigkeit auszuüben, die aufgrund seiner Ausbildung und Erfahrung ausgeübt werden kann und seiner bisherigen Lebensstellung entspricht.

 

Sichern Sie sich vor Berufsunfähigkeit ab

Schließen Sie die Versorgungslücke, die beim Wegfall ihres Einkommens entsteht und decken Sie das Risiko eines sozialen Abstiegs ab.


Vergleich anfordern