Umschuldung von Krediten: Zinslast clever senken

Nicht alle Kreditangebote sind günstig, einige Kreditgeber berechnen hohe Kreditzinsen. Es lohnt sich, teure Ratenkredite oder den Dispokredit mit einer günstigeren Finanzierung abzulösen. Richtig durchgeführt verspricht die Umschuldung eine schöne Zinsersparnis.

Doch nicht nur die Kreditkosten lassen sich senken. Wer mehrere Kredite zusammenfasst, gewinnt außerdem einen besseren Überblick über seine Finanzen. So ist Schluss mit unterschiedlichen Restlaufzeiten und einer fehlenden Übersicht über die Restschuld einzelner Kredite.

Auf dieser Seite erläutern wir, worauf es beim Umschulden von Krediten ankommt. Im Mittelpunkt stehen Ablösung von Konsumentenkrediten und Dispositionskredit. Ebenso gehen wir auf das Thema Umschuldung von Immobiliendarlehen ein. Zudem steht unser leistungsstarker Kreditrechner zur Verfügung, um den passenden Umschuldungskredit mit niedrigem Sollzins zu ermitteln.

Sinn und Zweck der Kreditumschuldung

Viele Menschen leisten jeden Monat Raten für teuer aufgenommene Kredite. Ein typisches Beispiel ist der Dispokredit. Er mag zwar praktisch sein, ist allerdings auch sehr kostspielig. Aber auch so mancher Ratenkredit wurde mit einem zu hohen Zinssatz aufgenommen, was unnötig hohe Kreditraten nach sich zieht. Hohe Zinsen an den Kreditgeber müssen nicht sein.

Idee der Umschuldung ist es, solch kostspielige Kredite vorzeitig abzulösen. Oft ist eine Kündigung des teuren Ratenkredits beim bisherigen Kreditgeber möglich. Hierfür wird ein neuer Kredit - der Umschuldungskredit - aufgenommen. Die erneute Kreditaufnahme gestattet es, die Finanzierung besser auf die persönliche Situation abzustimmen. Zum einen kann ein deutlich niedrigerer Kreditzins locken, zum anderen ist es möglich, die Laufzeit zu verändern.

Natürlich besagt der Volksmund, dass es nicht gut ist, neue Schulden zu machen, um damit alte Kredite zurückzuzahlen. Allerdings trifft dies für eine gut geplante Umschuldung nicht zu. Die Kündigung des alten Darlehensbetrags bei der Bank verspricht niedrigere Kreditkosten.

Schließlich geht es bei der Umfinanzierung nicht darum, finanzielle Schwierigkeiten in die Zukunft zu verlagern. Stattdessen wird eine Optimierung der Finanzen vorgenommen. Mit dem Wechsel zu einem neuen Kreditgeber locken gleich zwei erhebliche Vorteile:


  • Zinsersparnis

    Wer gut vergleicht und das passende Umschuldungsdarlehen findet, kommt in den Genuss eines deutlich niedrigeren Zinssatzes. Gerade bei der Dispoablösung ist es oft mühelos möglich, die Zinsbelastung um mehr als die Hälfte zu senken. Der teure Kreditvertrag mit hohem Sollzins wird im Rahmen der Kreditumschuldung verlassen. Der Kreditnehmer wird durch den günstigeren Kreditzins finanziell entlastet.

  • Besserer Überblick

    Manchmal besteht nicht nur ein Kredit. Weil Konsumentenkredite so leicht erhältlich sind, ist die Versuchung in manchen Fällen zu groß. Als Folge müssen einige Kreditnehmer gleich mehrere Kredite zurückzahlen, obwohl sie längst den Überblick verloren haben. Mit der Kreditumschuldung werden alle Darlehen (z.B. Dispokredit und ergänzende Ratenkredite) vor Ende ihrer Zinsbindung abgelöst und in nur einem einzigen Kredit zusammengefasst.

Ablauf der Umschuldung

Im ersten Schritt ist zu prüfen, ob eine zeitnahe Ablösung der bestehenden Kredite möglich ist. Bei den meisten Ratenkrediten ist diese Option gegeben. Zwar kann eine Vorfälligkeitsentschädigung anfallen, doch oft ist deren Höhe überschaubar. Weitere Infos zu diesem Thema folgen im nächsten Kapitel. Wer sein überzogenes Girokonto ausgleichen möchte, hat es natürlich leichter. Beim Dispokredit ist der Kreditausgleich ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist möglich.

Anschließend geht es auf die Kreditsuche. Es gilt herauszufinden, ob sich ein günstiger Umschuldungskredit mit passender Kreditsumme findet. Er muss vor allem beim Sollzins überzeugen, damit sich aus der Umfinanzierung eine langfristige Ersparnis ergibt. Unterstützung bei der Suche nach Kreditangeboten mit niedrigen Zinsen leistet unser Kreditrechner.

Ist der passende Kredit für die Umschuldung gefunden, wird er direkt beantragt und schon bald ausgezahlt. Hierbei gelten attraktive Online-Konditionen.

Nachdem der Kredit genehmigt ist, werden die Kreditverträge der alten Darlehen gekündigt. Andersherum sollte niemand verfahren. Sollte sich nämlich kein Umschuldungskredit finden, stünde der Kreditnehmer vor großen Schwierigkeiten. Besser ist es, sich erst die Kreditzusage zu holen und dann zu kündigen. Der anschließend ausgezahlt Kreditbetrag wird umgehend an die alten Kreditgeber weitergeleitet, um die Kreditsalden auszugleichen.

Natürlich sollte gewiss sein, dass die Kündigung bestehender Kredite möglich ist und sich die Darlehensbeträge ablösen lassen. Eine Prüfung von Kreditsumme und Kündigungsfrist ist deshalb wichtig.


Umschuldung Vergleich

Umschuldungskredite jetzt vergleichen und günstige Zinsen finden. Sie bestimmen Kreditsumme und Finanzierungsdauer, wir ermitteln aus vielen Krediten das passende Finanzierungsangebot. Der sichere Weg zur Umfinanzierung, die eine schöne Ersparnis verspricht.


Vergleich anfordern

Hinweise zur vorzeitigen Kreditkündigung

Bis vor einigen Jahren war es schwierig, aus laufenden Kreditfinanzierungen auszusteigen. Der Bundesgerichtshof hat die Position der Verbraucher jedoch nachhaltig gestärkt. Bei Ratenkrediten, die nach dem 10. Juni 2010 aufgenommen wurden, darf sich die Vorfälligkeitsentschädigung (eine Strafzahlung wegen des verfrühten Ausstiegs) auf maximal 1 Prozent des Restschuldbetrags belaufen. Beträgt die restliche Laufzeit weniger als 12 Monate, ist sie sogar auf 0,5 Prozent begrenzt.

Wer diesbezüglich unsicher ist, wendet sich am besten direkt an die Bank. Sie muss darüber Auskunft geben, auf welche Höhe sich die Vorfälligkeitsentschädigung im Falle einer vorzeitigen Kreditkündigung beläuft.

Sonderfall Immobiliendarlehen

Im Bereich der Immobiliendarlehen sind Umschuldungen sehr verbreitet. Allerdings ist der Hintergrund ein anderer. Dort geht es nicht um die vorzeitige Rückzahlung des Darlehens, sondern um die Fortsetzung der Finanzierung.

Die meisten Immobiliendarlehen unterliegen einer Zinsbindung, d.h. der vereinbarte Zinssatz ist beispielsweise zehn oder 15 Jahre lang gültig. Meist gelingt es den Kreditnehmern nicht, ihre Kreditverbindlichkeiten während der Zinsbindung vollständig zu begleichen. Als Folge wird über den Restschuldbetrag eine neue Finanzierung abgeschlossen. Geschieht dies beim bisherigen Kreditgeber, spricht man von einer Prolongation. Der Wechsel zu einer anderen Bank wird hingegen als Umschuldung bezeichnet.

Die Mehrheit der Immobilienbesitzer tendiert bei einem neuen Kreditvertrag über die Restschuld zur Prolongation, weil sie bequemer ist. Die Banken wissen dies und setzen relativ hohe Zinssätze fest. Wer sich die Mühe macht und zu einer anderen Bank wechselt, spart bei der Umschuldung in Anbetracht der meist noch großen Darlehensbeträge viel Geld. Wer sich für hierfür interessiert, sollte sich von einem unabhängigen Experten beraten lassen. Hier sind weitere Informationen zur Umschuldung von Immobiliendarlehen zu finden.

Kreditvergleich für Umschuldungsdarlehen

Die Möglichkeiten zur Umschuldung von Konsumentenkrediten sind besser als je zuvor. Es stehen zahlreiche Kredite zur Auswahl. Die Wahl ist jedoch nicht egal: Am Ende sollte der Umschuldungskredit vor allem beim Zinssatz überzeugen. Erst ein Zinsvergleich führt bei der Kreditumschuldung zum niedrigen Sollzins.

Unser Kreditrechner für Umschuldungen leistet beim Vergleichen günstiger Kreditangebote wertvolle Unterstützung. Wenige Angaben genügen, um unter Berücksichtigung von Laufzeit und Kreditbetrag die passende Finanzierung mitsamt Zinsen zu berechnen. Es ist auf einen Blick zu sehen, wie es um die Zinssätze einzelner Kreditangebote steht. Ist der passende Kredit gefunden, wird die Umfinanzierung am besten direkt über den Rechner beantragt. Dies spart Zeit und verspricht zugleich eine Sicherung der günstigen Online-Konditionen.


Fragen und Antworten

Wann lohnt sich eine Umschuldung?

Ob sich eine Kreditumschuldung lohnt, hängt davon ab, zu welchem Zinssatz die Kreditaufnahme einst erfolgte und welche Zinssätze heute verfügbar sind. Zum Glück ist dies schnell herausgefunden. Im Kern genügt es, die Sollzinsen der Kreditangebote miteinander zu vergleichen. Zinssätze und Kündigungsfrist bestehender Kredite gehen meist direkt aus den zugehörigen Kontoauszügen hervor. Die Kreditzinsen aktueller Umschuldungskredite (meist Ratenkredite) liefert unser Vergleichsrechner.

Außerdem lohnt sich das Umschulden, wenn viele Kredite gleichzeitig bestehen und der Überblick darunter leidet. Wer alle Kredite in einer neuen Finanzierung zusammenfasst, erlangt eine bessere Kontrolle über die eigenen Finanzen zurück. Je mehr Ratenkredite umgeschuldet werden sollen, desto wichtiger ist es, die Umfinanzierung gründlich vorzubereiten. Es gilt sämtliche Schulden zu erfassen und die gesamte Restschuld zu berechnen, um dann nach dem passenden Umschuldungskredit zu suchen.

Was tun, wenn ich in die Schuldenfalle geraten bin?

Wer einen oder gar mehrere Kredite aufgenommen hat und sich über die hohe Zinsbelastung ärgert, sollte die Möglichkeit einer Umschuldung unbedingt prüfen. Sie bietet gleich aus zwei Gründen großes Potenzial. Zum einen besteht eine Chance, die Zinslast der Schulden deutlich zu senken. Zum anderen lassen sich die Monatsraten durch Wahl einer passenden Laufzeit fein abstimmen, damit sich der finanzielle Druck verringert.

Allerdings möchten wir anmerken: Sollte die Situation wirklich ernst sein, ist es immer gut, wenn ein kompetenter Berater zur Seite steht. Deshalb ist es im Zweifelsfall sicherer, sich an eine Schuldnerberatung zu wenden und dort eine zusätzliche Meinung zur Kreditumschuldung einzuholen.

Wie schulde ich mehrere Kredite um?

Manchmal bestehen neben dem Dispokredit ergänzende Ratenkredite, die sich gemeinsam auf stattliche Schulden summieren. Am besten wäre es, sie gemeinsam in einem Umschuldungskredit zusammenzufassen. Entscheidend ist, wie es um die Restlaufzeit der einzelnen Ratenkredite steht und ob schon vorher eine Kündigung vom Kreditnehmer ausgesprochen werden kann. Außerdem ist zu bedenken, dass der Kreditnehmer aufgrund der vorzeitigen Kündigung vor Ende der Zinsbindung ggf. eine Vorfälligkeitsentschädigung an die Bank zu zahlen hat.

In Summe sind dies einige Punkte. Meist ist bei Ratenkrediten eine vorzeitige Kündigung problemlos möglich. Die Kündigungsfrist ist im Regelfall kurz bemessen. Ob eine Vorfälligkeitsentschädigung berechnet wird, hängt von der Bank ab. Je kürzer die Restlaufzeit, desto niedriger ist üblicherweise der Betrag. Hier sollte der Kreditnehmer seine Banken kontaktieren und die benötigten Informationen direkt anfragen.

Nachdem alle Schulden erfasst und ausgewertet sind, wird die Umschuldung vorbereitet. Ziel ist die Suche nach einem Umschuldungskredit (meist ein Ratenkredit), der die Restschulden sämtlicher Kredite einschließlich Dispokredit ablöst. Sofern eine Vorfälligkeitsentschädigung zu leisten ist, sollte geprüft werden, ob sie sich mitfinanzieren lässt und die Umschuldung dann immer noch rechnet. Zugleich müssen Konditionen einschließlich Zinsen überzeugen, damit eine Ersparnis lockt und gleichzeitig die monatliche Rate tragbar bleibt.


Umschuldung Vergleich

Konditionen für Umschuldungskredite jetzt vergleichen. Sie bestimmen Kreditsumme und Finanzierungsdauer, wir ermitteln aus vielen Krediten das passende Finanzierungsangebot. Kreditangebote zahlreicher Banken werden ausgewertet, damit Sie den noch offenen Darlehensbetrag günstig ablösen.


Vergleich anfordern