In Zeiten steigender Inflation und einer möglichen Währungskrise befinden sich viele Sparer auf der Suche nach einem sicheren Hafen für ihr Geld. Weil Gold bereits unglaublich teuer geworden und ein Einstieg daher zu teuer und fragwürdig ist, wird immer häufiger in Erwägung gezogen, Immobilien als Kapitalanlage zu erwerben. Gemeint sind Objekte, die nicht der Eigennutzung sondern der Vermietung dienen.

Allerdings reichen die finanziellen Mittel vieler Sparer nicht aus, um Immobilieneigentum zu erwerben. Die Folge besteht darin, dass auf Finanzierungen gesetzt wird – oftmals wird sogar der Großteil der Anschaffungskosten finanziert. Vermieter, die lediglich ein Objekt besitzen und dieses zum größten Teil finanziert haben, werden auch als Kleinstvermieter bezeichnet.

Wie die Finanzierungsexperten der „BS Baugeld Spezialisten AG“ kürzlich per Pressemitteilung bekannt gegeben haben, gehen besonders Kleinstvermieter ein hohes finanzielles Risiko ein. Wenn das Immobilieninvestment nicht so verläuft wie sie ursprünglich geplant hatten, können sie schnell in ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten geraten. Das hat vor allem mit der Tatsache zu tun, dass negative Ereignisse große Auswirkungen haben.
Vermögende Immobilieninvestoren, die mehrere abbezahlte Objekte besitzen, haben diese Sorge nicht. Sollten Mietzahlungen bei einem Objekt ausbleiben, so fällt der Verlust nicht gleich ins Gewicht. Anders sieht es beim Kleinstvermieter aus, der jeden Monat eine Darlehensrate für das Objekt aufbringen muss. Wenn Mietzahlungen ausbleiben, weil beispielsweise der Mieter nicht zahlt, kann dies schnell zu großen finanziellen Problemen führen. Umso wichtiger ist es daher, einen solchen Immobilienerwerb genau zu überdenken. Wenn man kauft, sollte auf eine rasche Tilgung gesetzt werden, um möglichst bald unabhängig von der Bank zu sein.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share