Jetzt zur Haupturlaubszeit werden wieder zahlreiche Bauvorhaben begonnen. Vielen privaten Bauherren kommt es nämlich entgegen, wenn sie selbst Urlaub haben und sich somit in der Lage befinden, die Entstehung von Fundament und Rohbau durchweg zu verfolgen. Experten sprechen in diesem Zusammenhang vom so genannten Baufortschritt, der in verschiedene Phasen der Fertigstellung unterteilt wird.

Es ist üblich, dass eine grobe Unterteilung in sieben verschiedene Phasen erfolgt. Viele der am Bau beteiligten Unternehmen rechnen auch auf Basis dieser Phasen ab, d.h. wenn beispielsweise das Fundament errichtet ist, geht beim Bauherren bereits die erste Rechnung ein. Diese hat er dann innerhalb der gewährten Frist zu begleichen, damit das Bauvorhaben unterbrechungsfrei fortgesetzt wird.

Banken, die Immobiliendarlehen vergeben, sind mit dieser Vorgehensweise vertraut. Dementsprechend zahlen sie ihre Darlehen häufig ebenfalls in sieben Schritten aus bzw. gestatten sie bis zu sieben Teilauszahlungen. Allerdings sollten Bauherren dieses Verfahren nicht für selbstverständlich halten, die Praxis zeigt nämlich immer wieder, dass es auch Abweichungen gibt.

Solche Abweichungen sind auf beiden Seiten, nämlich sowohl bei den Banken als auch bei den Bau- und Handwerksunternehmen zu finden. Einige Banken gestatten zum Beispiel weniger Teilauszahlungen, um dadurch ihren eigenen Aufwand zu verringern. Bauunternehmen rechnen wiederum gerne in mehr als sieben Phasen ab, um dadurch ihre Rechnungen schon früher stellen zu können.

Für Bauherren ist es daher wichtig, sich im Vorfeld über die Begebenheiten bei den beteiligten Parteien zu informieren. Sollten Abweichungen festgestellt werden, so bleibt im Idealfall noch Zeit, um nach Lösungen zu suchen und somit einen reibungslosen Ablauf zu sorgen. So könnte zum Beispiel denkbar sein, dass das Bauunternehmen mehrere Phase zusammenfasst oder der Bauherr einige Rechnungen komplett mit seinen Eigenmitteln begleicht.

Leider gibt es viel zu viele Bauherren, die sich mit dieser Thematik nicht früh genug beschäftigen oder schlichtweg den Dialog mit ihren Partnern schauen. Genau dann drohen Schwierigkeiten, die oft großen Stress zur Folge haben und womöglich auch die Kosten des Vorhabens in die Höhe treiben. Es ist daher äußerst sinnvoll, rechtzeitig eine pünktliche Bezahlung der beteiligten Baupartner zu gewährleisten.


 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share