Businessman Protecting Banknotes

Eine der wichtigsten Maßnahmen vor Aufnahme eines Immobiliendarlehens ist die Gestaltung der Finanzierung. Vermeint ist die Feinabstimmung, damit später das Darlehen optimal auf die persönliche Situation des Darlehensnehmers zurechtgeschnitten ist. Hierbei sind zahlreiche Aspekte zu berücksichtigen, u.a. die Abstimmung der Tilgung.

Tilgungssatz clever wählen

Viele Bauherren und Käufer setzen sich mit diesem Thema nur unzureichend auseinander. Dabei ist es entscheidend, sich mit der Anfangstilgung zu befassen. Sie ist es, die letztlich definiert, mit welchem Tilgungssatz die Finanzierung begonnen wird. Die Banken lassen ihren Kunden die freie Wahl, sie schreiben lediglich eine Mindesttilgung fest. Diese liegt je nach Bank und Höhe des Darlehensbetrags meist bei 1,0 oder 1,5 Prozent (auf Basis des ursprünglichen Darlehensbetrags).

Ein erheblicher Teil angehender Darlehensnehmer entscheidet sich für eine niedrige Anfangstilgung. Kein Wunder, schließlich bedeutet sie eine niedrige Monatsrate. Als Folge wird die Haushaltskasse nicht ganz so sehr belastet.

Doch im Gegenzug findet der Abtrag der Restschuld nur sehr schleppend statt. Gerade jetzt, in Zeiten niedriger Hypothekenzinsen sind die Raten generell niedrig. Als Folge erhöht sich der Tilgungsanteil einer Rate im Lauf der Zeit nur geringfügig. Aufgrund der Niedrigzinsen kann es – sofern sich die Rahmendaten der Finanzierung nicht verändern – gut 50 Jahre dauern, bis ein Darlehen vollständig zurückgezahlt ist.

In Anbetracht dieser Situation sind Bauherren, Käufer und auch Anschlussfinanzierer gut damit beraten, sich bewusst für eine etwas höhere Anfangstilgung zu entscheiden. Wer z.B. mit zwei Prozent statt einem Prozent beginnt, tilgt in den ersten Jahren der Finanzierung fast doppelt so viel. Zwar relativiert sich dieser Effekt im Lauf der Zeit, doch schlussendlich wird das Darlehen dennoch einige Jahre früher zurückgezahlt sein.

Schneller tilgen und gleich mehrfach profitieren

Eine frühere Rückzahlung lohnt sich gleich doppelt. Zum einen laufen dadurch insgesamt weniger Zinsen auf, was unter dem Strich eine schöne Ersparnis bedeutet. Zugleich bietet sich mit entsprechend feiner Abstimmung die Chance, das Darlehen vor Eintritt in den Ruhestand vollständig zurückzuzahlen.

Praktische Option: Sondertilgung

Angesichts dieser Vorzüge erscheint es sinnvoll, mit einer möglichst hohen Tilgung zu beginnen. Andererseits kann eine zu ehrgeizige Tilgung die Haushaltskasse sehr belasten und damit die finanziellen Möglichkeiten erheblich einschränken. Deshalb ziehen es viele Bauherren und Käufer vor, mit einer mittleren Tilgung von ca. zwei bis drei Prozent zu starten und gleichzeitig das Darlehen so zu gestalten, dass die Leistung von Sondertilgungen möglich ist.

So bleibt die finanzielle Belastung überschaubar und dennoch kann ein rascher Abtrag des Immobiliendarlehens erfolgen. Entscheidend ist allerdings, dass die Möglichkeit genutzt und auch tatsächlich Sondertilgungen geleistet werden.

 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share