Businessman Doing Calculating

Eines Tages steht bei jeder Immobilie die Modernisierung an. Bei Bestandsobjekten finden sich fast immer Bereiche, denen Modernisierungsmaßnahmen gut tun würden. Doch ob Dach, Fenster oder Heizung, Modernisierungsarbeiten sind an stattliche Kosten gekoppelt. Für die meisten Eigenheimbesitezr bedeutet dies, ein Darlehen aufnehmen zu müssen.

Unterschied zwischen Modernisierung und Renovierung

Bevor wir uns näher mit der Finanzierung beschäftigen, noch ein kurzer Hinweis zur Bedeutung der beiden Begriffe Modernisierung und Renovierung. Für die meisten Menschen bedeuten beide Begriffe dasselbe. Dies ist jedoch nicht der Fall, der Unterschied ist groß.

Die Renovierung bezeichnet ausschließlich Maßnahmen, die von kosmetischer Natur sind. Wer z.B. Wände tapeziert oder neue Bodenbeläge verlegt, ist am Renovieren. An die Substanz des Gebäudes geht es beim Renovieren hingegen nicht. Reichen Maßnahmen über typische Schönheitsarbeiten hinaus, ist von einer Modernisierung die Rede. Werden beispielsweise neue Fenster einsetzt oder das Dach gedämmt, finden zweifellos Modernisierungsmaßnahmen statt. Diese Unterscheidung ist wichtig, weil Modernisierungsdarlehen von den Banken wirklich nur für Modernisierungszwecke bereitgestellt werden.

Finanzierungsbedarf ermitteln

Vor der Aufnahme eines Darlehens ist im ersten Schritt zu prüfen, welche Kosten die Modernisierung voraussichtlich nach sich zieht. Wichtig ist, genau zu planen. Die Angelegenheit sollte so ernsthaft wie ein Bauvorhaben gehandhabt werden, denn falls die Kosten am Ende höher liegen, ist unter Umständen eine teure Nachfinanzierung erforderlich.

Eine Nachfinanzierung ist möglichst zu meiden. Im Zweifelsfall ist es meist sogar besser, einen etwas höheren Darlehensbetrag aufzunehmen und somit einen finanziellen Puffer zu schaffen. Sofern die Möglichkeit besteht, Sondertilgungen zu leisten, dürfte es nicht schwer fallen, den übrigen Darlehensbetrag unmittelbar zurückzuzahlen. So ist es möglich, die Entstehung unnötiger Zinskosten zu vermeiden.

Den richtigen Finanzierungspartner finden

Die Finanzierung erfolgt im Regelfall über ein klassisches Immobiliendarlehen, d.h. es findet eine Besicherung mittels Grundschulden statt. Im Gegenzug ist die Bank dazu bereit, für ihren Modernisierungskredit hervorragende Zinsen zu gewähren.

Viele Eigentümer treffen in Anbetracht dieser Situation die Entscheidung, über die Bank zu finanzieren, die bereits im Grundbuch steht. Allerdings sollte geprüft werden, ob dort angemessene Konditionen locken. Andernfalls kann es sich lohnen, den Modernisierungskredit bei einer anderen Bank aufzunehmen. Zumal es teilweise um richtig große Darlehensbeträge geht. Eine umfassende energetische Modernisierung erfordert häufig eine sechsstellige Investition.

Unterstützung vom Experten

Bei der Suche nach dem passenden Darlehen leisten wir gerne Unterstützung. Zum einen helfen unsere unabhängigen Berater dabei, Ihre Finanzierung optimal – d.h. unter Berücksichtigung ihrer persönlichen Bedürfnisse – zu gestalten. Zum anderen findet ein umfassender Zinsvergleich statt, es werden Darlehensangebote hunderter Banken ermittelt und ausgewertet. Auf diesem Weg ist es möglich, Zugriff auf hervorragende Konditionen zu erhalten. Ihre Anfrage und auch die Beratung sind selbstverständlich kostenlos. Zugleich gehen Sie zu keiner Zeit ein Risiko ein, da Sie jederzeit frei entscheiden können, ob und wo Sie Ihre Modernisierung finanzieren möchten.

 

Diese Meldung weiterempfehlen

 Share  Share  Share  Share